Kriminalität

Betrüger geben sich in Essen als chinesische Polizisten aus

Die echte Polizei warnt vor falschen Polizisten, die jetzt in Essen unterwegs sind.

Die echte Polizei warnt vor falschen Polizisten, die jetzt in Essen unterwegs sind.

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

Essen.  Falsche Polizisten, die chinesisch sprechen – das klingt nicht nach einer Erfolgsmasche. Doch in Essen ergaunerten die Betrüger eine hohe Summe.

Unbekannte, chinesischsprachige Trickbetrüger haben jetzt eine erhebliche Beute bei einer jungen Chinesin in Essen gemacht. Die Trickbetrüger hatten es offenbar gezielt auf ein chinesisches Opfer angelegt: Sie riefen erstmals am 14. April bei der jungen Chinesin an und sprachen sofort auf Mandarin mit ihr.

Die Betrüger behaupteten sie seien chinesische Polizeibeamte und teilten der jungen Frau mit, dass ein Dokument aufgetaucht sei, aus dem hervorgehe, dass sie möglicherweise in Straftaten verwickelt sei. Aus diesem Grund bestehe ein Haftbefehl gegen sie, der in Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei vollstreckt werden solle – falls sie nicht eine gewisse Summe Bargeld überweise.

Die angeblichen Polizisten schickten der Frau ein Foto des vermeintlichen Haftbefehls. Nachdem die Chinesin die geforderte Summe überwiesen hatte, meldeten sich die Betrüger am 26. April erneut und forderten Bargeld zur endgültigen Aufhebung des Haftbefehls. Erneut überwies sie Geld, wurde jedoch kurz darauf misstrauisch und kontaktierte die chinesische Polizei. Die teilte ihr mit, dass es keine Ermittlungen gegen sie gebe. Daraufhin erstattete die Frau Anzeige bei der Essener Polizei.

Zeugen, die Hinweise zu diesem oder ähnlichen Fällen geben können, melden sich bitte bei der Polizei Essen: 0201/8290.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben