Rocker-Treffen

Polizei-Kontrolle der Bandidos endet mit einer Strafanzeige

„Sie sollen wissen, dass wir da sind“ – so lautet die Ansage der Polizei für die „Bandidos“-Party im „Prenses Palace“ am Westendhof.

„Sie sollen wissen, dass wir da sind“ – so lautet die Ansage der Polizei für die „Bandidos“-Party im „Prenses Palace“ am Westendhof.

Foto: Stefan Arend

Essen.   Der Motorrad- und Rocker-Club „Bandidos“ lud zum Tabledance-Wettbewerb. Polizei kontrollierte rund 600 Personen und über 80 Fahrzeuge.

„Wilde Dinge“ sollten an diesem Abend passieren, „Wild Things“ – so stand es in der Ankündigung des Motorrad- und Rocker-Clubs „Bandidos“ für seine Tabledance-Party am Samstag. Doch bevor es Veranstalter und Gäste zu Tex-Mex-Essen, Oben-ohne-Bedienung und Schlager-Party in den Veranstaltungssaal des „Prenses Palace“ am Westendhof schafften, mussten sie sich bereits auf den Zufahrten einer Kontrolle der Polizei unterziehen.

Überraschend kam diese nicht: Schon in den vergangenen Jahren ließen die Ordnungshüter keinen Zweifel daran, dass sie demonstrativ ein Auge auf das jährliche Beisammensein der „Bandidos“ haben. „Sie sollen wissen, dass wir da sind – und die Anwohner, sollen es auch wissen“, so formuliert es Marco Ueberbach, Pressesprecher der Polizei.

Polizei spricht von einem Treffen „weitestgehend ohne Störung“

Denn es gab auch schon mal wildere Tage mit blutigen Rivalitäten, die im Vereinsheim an der Wüstenhöferstraße sogar in Schießereien gipfelten. Den eigenen Machtanspruch zu demonstrieren, haben die Rocker inzwischen offenbar drangegeben: „In den vergangenen Jahren war’s ruhig und unterm Strich entspannt“, sagt Ueberbach, und eine ebensolche Bilanz zog man auch an diesem Samstag: Wie die Polizei am Sonntag in einem kurzen Fazit meldete, verlief das Treffen „weitestgehend ohne Störung“. Insgesamt kontrollierte die Polizei rund 600 Personen und über 80 Fahrzeuge. Dabei wurden eine Schusswaffe, ein Schlagstock, ein Schlagring, eine erlaubnisfreie Waffe sowie Reizgas sichergestellt.

Mit einer Strafanzeige und drei Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen war der Einsatz für die Polizei erledigt. Die Rocker konnten sich damit ganz auf den Tabledance-Wettbewerb und sonstige Vergnügungen konzentrieren. Ab 23 Uhr war eine „Fotosession mit den Girls“ anberaumt, danach Party.

Wild, wie gesagt.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben