Kriminalität

Brutale Attacke: Schläger richtet Essenerin (53) übel zu

Nicole M. ist nach dem brutalen Angriff schwer gezeichnet.

Nicole M. ist nach dem brutalen Angriff schwer gezeichnet.

Foto: Privat

essen.   Nicole M. ermahnte Kinder, kein Feuerwerk in der Borbecker Fußgängerzone zu zünden. Da griff sie ein Unbekannter an. Polizei sucht den Täter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Blutergüsse und Schwellungen im Gesicht sind noch nicht verschwunden, ein Auge macht Probleme und Nicole M. ist „total konfus“ nach dem, was ihr widerfuhr: Die 53-Jährige ist am 27. Dezember auf offener Straße in Essen-Borbeck übelst zugerichtet worden. Ein Unbekannter versetzte der Dellwigerin am helllichten Tag mehrere brutale Hiebe – „vermutlich mit einem Schlagring“.

Der Mann trat der Frau gegen die Beine und bespuckte sie. „Das war so ekelhaft“. Das Opfer schaudert es bei dem Gedanken an die Attacke. Nicole M. erholt sich nur langsam von den Nachwirkungen, während die Polizei nach dem Täter sucht – bislang ohne Erfolg. Öffentlich gemacht hat die Behörde den Vorfall nicht, was angesichts der Schwere der Straftat ungewöhnlich, aber erklärbar ist, wie Polizeisprecher Marco Ueberbach sagt.

Polizei froh, dass der Fall jetzt öffentlich wird

Der Angriff auf die 53-Jährige habe sich nicht in der „täglichen Lage“ befunden, aus denen die Pressestelle die aktuellen Meldungen herausfiltert, die für Medien interessant sein könnten. Und der zuständige Sachbearbeiter hat offenbar nicht darum gebeten, eine Beschreibung des Täters herauszugeben. „Aber wir sind froh, dass der Fall jetzt öffentlich ist“, meinte Ueberbach, nachdem sich Nicole M. mit ihrem Schicksal an die Presse gewandt hat.

Das Unglück nahm seinen Lauf, als sich die 53-Jährige nach Weihnachten spontan entschied, in einem Ein-Euro-Shop auf der Gerichtsstraße schnell einen Ordner zu besorgen, um zwischen den Jahren persönliche Unterlagen sortieren zu können. Dabei liefen ihr gegen 15 Uhr zwei Kinder über den Weg, die mit Feuerwerk in der Fußgängerzone zündelten und „sogar einen Kinderwagen bewarfen“. Passanten hätten sich erschreckt und seien in Deckung gegangen.

Angreifer trug graue Jogginghose und Kapuzenshirt

Die 53-Jährige aber wurde offensiv, ging zu den Kindern und ermahnte sie. Das selbe tat ein Mitarbeiter eines nahen Handy-Ladens. Als Nicole M. mit dem gekauften Hefter unter dem Arm wieder nach Hause und sich auf ihr Fahrrad schwingen wollte, passierte es: Ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Mann im grauen Jogginganzug mit Kapuze und in Begleitung einer etwa gleichaltrigen Frau griff unvermittelt an.

„Halt die Schnauze!“, zischte er und nach den geschätzt fünf Schlägen war die Dellwigerin so durcheinander, dass sie eine junge Zeugin, die ihr helfen wollte, anherrschte, sie bloß nicht anzufassen. Dafür möchte Nicole M. im Nachhinein für Verständnis bitten – und darum, dass sich Zeugen bei der Polizei melden, damit ihr Peiniger gefasst wird. Hinweise sind erwünscht unter der Rufnummer 0201/829-0.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (28) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik