Fusion

Essener Burggymnasium soll Viktoriaschule übernehmen

Mehr als 100 Jahre Tradition: Das Viktoria-Gymnaisum.

Foto: MÜLLER, Oliver

Mehr als 100 Jahre Tradition: Das Viktoria-Gymnaisum. Foto: MÜLLER, Oliver

Essen.   Das Viktoriagymnasium im Südostviertel läuft langfristig aus. Stadt kündigt erstmals konkret eine Übernahme durch das Burggymnasium an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Pläne gab es seit Monaten, doch jetzt wird es konkret: Das Burggymnasium in der Innenstadt soll dauerhaft die Viktoriaschule (Südostviertel) übernehmen. Das wurde am Donnerstag auf einer Schulveranstaltung mitgeteilt. Das Viktoriagymnasium hat in diesem Sommer zum letzten Mal einen fünften Jahrgang aufgenommen, die Schule läuft langfristig aus.

Viele Jahre zu wenige Anmeldungen

Über viele Jahre hatte das Traditionsgymnasium zu wenige Anmeldungen erhalten. Der Betrieb als eigenständige Schule wird womöglich noch drei Jahre fortgesetzt, hieß es am Donnerstag. Die Stadt plant, für den Übernahmeprozess einen Moderator einzuschalten. In den nächsten Jahren soll es auch noch Realschülern möglich sein, nach der Stufe zehn an die gymnasiale Oberstufe der Viktoriaschule zu wechseln.

Kooperationen bestehen bereits

Beide Schule kooperieren seit Jahren bei den Oberstufenkursen. Nach der letzten Anmeldephase, in der die Viktoriaschule wieder unter dem Sollwert blieb, kündigte die Schulverwaltung kurzfristig „deutliche und durchgreifende Veränderungen“ an. Pläne, das Haus in eine Gesamtschule zu verwandeln, hatte die Schulpolitik abgelehnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik