Bergbau

"Danke Kumpel": Feste zum Abschied vom Steinkohlebergbau

Ein Bergmann arbeitet auf der Zeche Prosper Haniel in 1250 Meter Tiefe an einem Flöz unter Tage vor Kohle. In Bottrop, Dinslaken, Essen, Hamm und Ibbenbüren finden am Samstag zeitgleich Bürgerfeste unter dem Motto "Danke Kumpel" statt. Mitarbeiter und Bevölkerung danken den Bergmännern und verabschieden den deutschen Steinkohlenbergbau. (Archivfoto)

Ein Bergmann arbeitet auf der Zeche Prosper Haniel in 1250 Meter Tiefe an einem Flöz unter Tage vor Kohle. In Bottrop, Dinslaken, Essen, Hamm und Ibbenbüren finden am Samstag zeitgleich Bürgerfeste unter dem Motto "Danke Kumpel" statt. Mitarbeiter und Bevölkerung danken den Bergmännern und verabschieden den deutschen Steinkohlenbergbau. (Archivfoto)

Foto: dpa

Essen.  Bergleute und Bürger haben am Samstag den Abschied vom Steinkohlebergbau gefeiert. Die Förderung wird zum Jahresende eingestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unter dem Motto «Danke Kumpel» haben am Samstag Bergleute und Bürger in fünf Bergbaustädten Nordrhein-Westfalens Abschied vom bald endenden Steinkohlebergbau verabschiedet. Der Bergbaukonzern RAG veranstaltete dazu in Essen, Bottrop, Dinslaken, Hamm und Ibbenbüren Bürgerfeste. Im Vorfeld hatte die RAG insgesamt mehr als 10.000 Eintrittskarten ausgegeben. Im deutschen Steinkohlebergbau wird am Jahresende die Förderung eingestellt.

Die Veranstaltungen sollten nochmals bewusst machen, welche Leistungen Bergleute in den Bergbauregionen vollbracht haben, hieß es. Auf dem Programm standen unter anderem Auftritte lokaler Künstler und die Vorführung einer Kurzfassung der Filmdokumentation «Der lange Abschied von der Kohle». In Bottrop sang der Chor des Bergwerks Prosper Haniel. Ein Bergmann wurde interviewt. Geplant war auch das gemeinsame Singen des sogenannten Steigerlieds: «Glückauf, glückauf, der Steiger kommt...». (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben