Stadtplanung

Ein schönes Stück Kettwig

Das Gelände zwischen Stausee und Ringstraße wird überplant und bebaut. Luftbild: Blossey

Das Gelände zwischen Stausee und Ringstraße wird überplant und bebaut. Luftbild: Blossey

Foto: Hans Blossey

Essen-Kettwig. Auf seiner Sitzung am vergangenen Mittwoch hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Planung (ASP) einstimmig die Offenlage des Bebauungsplanes für das Gelände der Scheidt’schen Hallen beschlossen.

Quer durch alle Fraktionen wurde das vorgelegte Konzept als eine gelungene Entwicklung des Standortes für Wohnen und Arbeiten bewertet. Der Kettwiger CDU-Ratsherr Guntmar Kipphardt nahm Bezug auf die positive Einschätzung seines Fraktionskollegen Hanslothar Kranz aus der Sitzung der Bezirksvertretung („ein schönes Stück Kettwig gelungen“) und würdigte seinerseits die vorliegende Planung als einen positiven Schritt in die Richtung „Wohnen am Wasser“.

Anregungen der Bürger
wurden berücksichtigt

Die intensive Planungsphase und die aufmerksame Begleitung durch die Politik hätten, so Guntmar Kipphardt, dazu geführt, dass wichtige Anregungen der Bürger jetzt ihren Niederschlag in der Planung gefunden hätten.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Würdigung unserer Planungsideen für diesen herausgehobenen Standort“, sagt Heinz Schnetger, Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft Kettwig und somit auch zuständig für das attraktive Arreal zwischen Ringstraße und Stausee. Die Revitalisierung des Geländes werde das Kettwiger Stadtbild positiv verändern und neue Impulse für das Wohnen und Arbeiten in Kettwig setzen. Schnteger: „Die Einstimmigkeit auch im ASP hat mich wirklich gefreut, und sie ist ein klares und bestärkendes Votum für die Eigentümer und die Investoren.“

Und wie geht es nun weiter? Die Offenlage dieser Pläne ist für die Zeit vom Dienstag, 5. Juli, bis zum Dienstag, 2. August, geplant. In dieser Zeit können die Bürger Einsicht in die Planung nehmen, ihre Anregungen einbringen und ihre Bedenken vortragen - im Foyer des Kettwiger Rathauses am Bürgermeister-Fiedler-Platz erfolgt die Offenlage.

Sofern der vorgesehene Zeitplan eingehalten werden kann, wird der Satzungsbeschluss durch den Rat der Stadt Essen dann in der turnusmäßig stattfindenden Oktobersitzung erfolgen können.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben