Blaulicht

Einbrecher stehlen Spendengelder aus zwei Essener Moscheen

Die Alfqaruq-Moschee im Essener Nordviertel war das Ziel von unbekannten Einbrechern. Sie entwendeten vier Behälter – darunter einen Wandtresor – in denen sich Spendengelder befanden. Unser Bild entstand beim Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober.

Die Alfqaruq-Moschee im Essener Nordviertel war das Ziel von unbekannten Einbrechern. Sie entwendeten vier Behälter – darunter einen Wandtresor – in denen sich Spendengelder befanden. Unser Bild entstand beim Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen.  Unbekannte Täter sind nachts in zwei Essener Moscheen eingestiegen. Sie hatten es auf Spendengelder abgesehen. Der Schaden: mehr als 2000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Essener Moscheen waren am Wochenende das Ziel von Einbrechern. In beiden Fällen hatten es die unbekannten Täter auf Spendengelder abgesehen.

Der erste Einbruch passierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag (12./13. Oktober) in der Alfaruq-Moschee an der Bersonstraße im Nordviertel. Wie Hatim Britechi, der Vorsitzende der muslimischen Gemeinde mitteilt, entwendeten die Täter drei Behälter und einen Wandtresor, in denen Spenden der Gläubigen aufbewahrt werden. Die meisten Spenden gehen nach dem traditionellen Freitagsgebet ein, bei dem die Moschee stets gut besucht ist. „Normalerweise werden die Behälter auch sofort freitags geleert, das war dieses Mal leider nicht der Fall.“

Der Wandtresor sei mit einer Brechstange herausgestemmt worden. „In allen vier Behältern zusammen befanden sich zwischen 1500 und 2000 Euro“, schätzt der Vorsitzende. Die Tatzeit sei 3.30 Uhr gewesen. Gestochen scharfe Bilder einer Überwachungskamera zeigen drei Tatverdächtige, die sich an den Behältnissen zu schaffen machen.

Der zweite Einbruch ereignete sich in der Zentralmoschee an der Helenenstraße

Der zweite Einbruch ereignete sich sich in der Merkez Camii Zentralmoschee des Ditib-Verbandes an der Helenenstraße in Altendorf in der Nacht zu Montag, 14. Oktober. Dort stahlen die Täter nach Polizeiangaben mehreren Hundert Euro Spendengelder.

Weil die muslimischen Gemeinden – anders als die katholischen und evangelischen Kirchen – nicht in den Genuss von Kirchensteuern kommen, zählen die Spenden der Gläubigen zu den wichtigsten Einnahmequellen.

Das Essener Einbruchskommissariat 32 hat die Ermittlungen übernommen und bittet mögliche Zeugen, die Beobachtungen an der Helenenstraße 37 oder an der Bersonstraße 11 gemacht haben, sich bei der Polizei zu melden. Unter der zentralen Rufnummer 0201/ 8290 können Hinweise gemeldet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben