Polizei

Essen: Betrunkener Schulbusfahrer (77) flüchtet nach Unfall

Die Essener Polizei hat einen betrunkenen Schulbusfahrer aus dem Verkehr gezogen.

Die Essener Polizei hat einen betrunkenen Schulbusfahrer aus dem Verkehr gezogen.

Foto: Jochen Tack

Essen.  Die Polizei hat in Bedingrade einen betrunkenen Schulbusfahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 77-Jährige war „erheblich alkoholisiert“.

Erst baute der Fahrer eines Schulbusses in der Nähe einer Schule in Essen-Bedingrade einen Unfall, dann packte er Schulkinder ein und flüchtete vom Unfallort – und das alles offenbar betrunken.

Denn als alarmierte Polizisten den 77-Jährigen am Steuer eines roten Transporters an seiner Privatanschrift aus dem Verkehr zogen, nahmen die Beamten einen „starken Alkoholgeruch“ wahr, berichtete die Polizei. Ein Atemtest bestätigte später, dass der Mann in der Tat „erheblich alkoholisiert“ war, so eine Behördensprecherin. Ein Arzt entnahm dem Busfahrer eine Blutprobe, Beamte stellten seinen Führerschein sicher.

Nach dem Unfall an der Tonstraße am Mittwochmittag gegen 13.40 Uhr hatten mehrere Zeugen den 77-Jährigen angesprochen. Als ihnen der Verdacht kam, dass der Mann betrunken sein könnte, riefen sie die Polizei, die nach der Flucht des Mannes mit mehreren Streifenwagen nach ihm fahndete und seine Wohnadresse ermittelte, um ihn dort abzufangen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben