Ermittlungen

Essen: Brandverletzter Rollstuhlfahrer außer Lebensgefahr

In diesem Rollstuhl saß der Mann, der auf einem Aldi-Parkplatz in Essen-Katernberg lebensgefährliche Brandverletzungen erlitt.

In diesem Rollstuhl saß der Mann, der auf einem Aldi-Parkplatz in Essen-Katernberg lebensgefährliche Brandverletzungen erlitt.

Foto: JUSTIN BROSCH

Essen.  Der Rollstuhlfahrer (62), der durch den Brand seiner Kleidung in Katernberg schwerst verletzt wurde, hat überlebt. Der Fall gibt noch Rätsel auf.

Der bei einem Brand seiner Kleidung schwerst verletzte Rollstuhlfahrer aus Essen-Katernberg ist außer Lebensgefahr. Dies berichtete Polizeisprecherin Vivien Volkmann am Donnerstag auf Nachfrage.

Ob es sich um einen Unfall oder ein Fremdverschulden gehandelt habe, werde weiterhin untersucht. Die Ermittler hatten noch keine Möglichkeit, mit dem 62-Jährigen zu sprechen, der in der Nacht von Montag auf Dienstag auf einem Aldi-Parkplatz an der Katernberger Straße plötzlich in Flammen stand.

Zeugen konnten die brennende Kleidung des Esseners vor Eintreffen der Rettungskräfte löschen.

Die Polizei Essen bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0201/829-0 bei den Ermittlern des zuständigen Kriminalkommissariats 11 zu melden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben