Versuchtes Tötungsdelikt

Essen-Kray: Frau bricht blutend auf der Straße zusammen

Vor diesem Kiosk brach die schwer verletzte Frau zusammen.

Vor diesem Kiosk brach die schwer verletzte Frau zusammen.

Foto: Justin Brosch / ANC-NEWS

Essen.  Eine Mordkommission der Polizei Essen ermittelt nach einem versuchten Tötungsdelikt: 34-Jährige wurde in Döner-Imbiss mit Stichwaffe attackiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei ermittelt nach einem versuchten Tötungsdelikt im Essener Stadtteil Kray: Eine 34-jährige Frau ist am Freitagmorgen in einem Dönerimbiss vermutlich mit einem Messer attackiert worden. Blutend flüchtete die schwer verletzte Frau auf die Krayer Straße und brach dort auf dem Bürgersteig zusammen. Tatverdächtig ist der 43 alte Lebenspartner des Opfers. Am Nachmittag wurde der Mann einem Richter vorgeführt, der ihn in Untersuchungshaft schickte. Der Vorwurf lautet auf versuchten Totschlag, sagte Staatsanwältin Elke Hinterberg. Das Motiv für die Attacke sei noch unklar.

Da sich zur Zeit der Bluttat zufälligerweise ein Streifenwagen auf der Krayer Straße befand, trafen die ersten Polizeibeamten nur wenige Augenblicke nach dem Angriff ein. Sie fanden die offenbar durch ein Stichwerkzeug schwer verletzte Frau vor einem Kiosk liegend und leisteten vor Ort erste Hilfe, bis ein Krankenwagen eintraf, um das Opfer ins Krankenhaus zu bringen.

Die vermutliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden

Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt und das mutmaßliche Tatwerkzeug vor Ort sichergestellt. Die alarmierte Polizei konnte den Verdächtigen kurze Zeit später festnehmen, sagte Polizeisprecherin Sylvia Czapiewski.

Das Opfer wurde nach notärztlicher Behandlung in eine Klinik gebracht. Eine Mordkommission ermittelt. (j.m.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben