Jubiläum

Essen: Schmuckwerkstatt feiert 20-jähriges Bestehen

Das Team von „Zwei machen Schmuck“ in Essen-Rüttenscheid feiert das 20-jährige Bestehen des Unternehmens: (v.l.) Amina von der Linden, Auszubildende, Kirstin Jankowski, Inhaberin, und Julia Steinhoff, Angestellte.

Das Team von „Zwei machen Schmuck“ in Essen-Rüttenscheid feiert das 20-jährige Bestehen des Unternehmens: (v.l.) Amina von der Linden, Auszubildende, Kirstin Jankowski, Inhaberin, und Julia Steinhoff, Angestellte.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Essen-Rüttenscheid.  Das Atelier „Zwei machen Schmuck“ am Rüttenscheider Markt besteht seit 20 Jahren. Die Goldschmiedinnen starten jetzt eine besondere Aktion.

Das Schmuckatelier „Zwei machen Schmuck“ am Rüttenscheider Markt besteht im Mai 20 Jahre – doch in Corona-Zeiten ist feiern nicht so einfach. Deshalb hat sich Schmuckdesignerin Kirstin Jankowski mit ihrem Team eine besondere Aktion einfallen lassen.

Sie planen, jeden Monat einen Schmuckentwurf aus den vergangenen 20 Jahren wieder aufleben zu lassen, im Design des Originalentwurfs oder als Neugestaltung der alten Version. Start der Aktion ist der Jubiläumstag, 5. Mai. Gezeigt werden die Schmuckstücke im Schaufenster am Rüttenscheider Markt und den digitalen Schaufenstern auf der Website und den Social-Media-Plattformen von „Zwei machen Schmuck“.

Goldschmiedinnen zogen an den Rüttenscheider Markt in Essen

Die zwei Goldschmiedinnen Kirstin Jankowski und Julia Steinhoff hatten das Unternehmen 2001 an der Ursulastraße gegründet und waren zwei Jahre später an den Rüttenscheider Markt umgezogen. Vor 20 Jahren sei das Konzept des offenen Werkstattateliers mit Werkstatt und Schmuckpräsentation in einem Raum noch eher ungewöhnlich gewesen, blickt Kirstin Jankowski zurück. Die Kundinnen und Kunden können dabei den Schmuckgestalterinnen und bei der Arbeit zuschauen.

„Zwei machen Schmuck“ arbeite auch immer wieder mit anderen Künstlern und Gestaltern zusammen, zum Beispiel in Form von Ausstellungen oder auch gemeinsamen Schmuckprojekten, wie die Sternzeichenanhänger mit der Essener Illustratorin Doro Ostgathe. Das Team nehme an Ausstellungen und Wettbewerben teil, unter anderem dem Staatspreis für Kunsthandwerk NRW. Die größte Anerkennung habe es 2019 mit dem German Design Award für den Ring „Kleine Schalen“ gegeben.

Als Mitgründerin Julia Steinhoff 2014 die Firma verließ, übernahm Kirstin Jankowski die alleinige Verantwortung für den Betrieb. Inzwischen ist Julia Steinhoff als Mitarbeiterin zurückgekehrt. Zum Team gehören außerdem eine Auszubildende und eine Jahrespraktikantin.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben