Ermittlungen

Essen-Stadtwald: Rätsel um Leiche gelöst - es war Suizid

In diesem Waldstück an der Wittenbergstraße wurde der Tote gefunden.

In diesem Waldstück an der Wittenbergstraße wurde der Tote gefunden.

Foto: Justin Brosch / ANC-NEWS

Essen.  Der 42-jährige Vermisste, der tot an der Wittenbergstraße lag, ist keinem Verbrechen zum Opfer gefallen. Dies hat die Obduktion ergeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 42-Jährige, dessen Leiche vor fast einer Woche in einem Waldstück in Essen-Stadtwald entdeckt wurde, ist keinem Verbrechen zum Opfer gefallen. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen vielmehr von einem Suizid aus. Das habe die Obduktion des Toten am Mittwoch in der Essener Rechtsmedizin ergeben, berichtete Polizeisprecherin Sylvia Czapiewski.

Ein Passant hatte am Freitag im Waldgebiet an der Wittenbergstraße den leblosen Körpers des Mannes gefunden und die Behörden alarmiert.

  • Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn Sie selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden oder Sie jemanden kennen, der daran leidet, können Sie sich bei der Telefonseelsorge helfen lassen.
  • Sie erreichen sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben