Widerstand

Essen: Streit um laute Musik fordert vier Leichtverletzte

Nach Angriffen auf Polizisten landete ein 36 Jahre alter Essener im Gewahrsam.

Nach Angriffen auf Polizisten landete ein 36 Jahre alter Essener im Gewahrsam.

Foto: Kai Kitschenberg / FUNKE Foto Services

Essen.  Ein Mieter und dessen Gast gerieten im Südviertel mit Nachbarn aneinander. Polizisten wurden angegriffen. 36-Jähriger landete im Gewahrsam.

Ein Nachbarschaftsstreit über zu laute Musik und Gewalt gegen Polizisten im Essener Südviertel endeten für einen Randalierer im Gewahrsam. Der 36-Jährige als auch drei Polizisten erlitten bei dem Einsatz leichte Verletzungen.

Wie die Behörde am Montag berichtete, waren ein 32 Jahre alter Mieter und dessen 36-jähriger Besucher am Freitagabend gegen 22.30 mit Nachbarn an der Goethestraße wegen Ruhestörung aneinandergeraten. Als zwei Männer im Alter von 32 und 62 Jahren vor der Tür des 32-Jährigen standen, kam es zum Handgemenge zwischen ihnen, dem Wohnungsinhaber und dessen Besucher.

36-Jähriger wollte auf die Polizisten einprügeln

Die alarmierte Polizei trennte die Streitenden voneinander und versuchte die Situation zu beruhigen. Schon dabei zeigte sich der 36-Jährige unkooperativ und war verbal aggressiv gegenüber den Beamten. Als er zum Sachverhalt befragt werden sollte, schlug er einen Polizisten, leistete Widerstand und wollte weiter auf die Polizisten einprügeln. Auch der 32-jährige Mieter leistete Gegenwehr.

Die Beamten setzten einfache körperliche Gewalt ein, um den Widerstand des 32-Jährigen zu brechen. Dieser beruhigte sich daraufhin auch und ließ von den Beamten ab. Der 36-Jährige aber griff die Polizisten dagegen weiterhin an, bis er gefesselt werden konnte.

Der Randalierer musste außerdem mit zur Polizeiwache, wo ein Alkoholtest positiv ausfiel und er eine Blutprobe abgeben musste. Auch hier verhielt er sich weiterhin aggressiv, sodass er zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam gebracht wurde, berichtete die Polizei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben