Polizei

Essen: Verpuffung im Chemiekurs - Schüler (14) verletzt

An der Gesamtschule Holsterhausen in Essen kam es zu einem Chemieunfall.

An der Gesamtschule Holsterhausen in Essen kam es zu einem Chemieunfall.

Foto: Foto: Karl Gatzmanga / WAZ / WAZ

Essen.  14-Jähriger hat an der Gesamtschule Holsterhausen Verbrennungen erlitten. Ein Lehrer mischte Substanzen, die heftig miteinander reagierten.

Ein Experiment in einem Chemiekurs der Gesamtschule Holsterhausen in Essen ist am Donnerstag ordentlich schief gegangen: Ein 14-Jähriger hat bei einer Verpuffung Verbrennungen erlitten. Die Polizei ermittelt.

Wie die Behörde berichtete, mischte der 34 Jahre alte Chemielehrer Substanzen zusammen, die unkontrolliert reagierten: Der Junge, der in der ersten Reihe saß, bekam die brennende Flüssigkeit ab und wurde verletzt. Glücklicherweise nur leicht, so die Polizei: Der Jugendliche konnte das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Der Lehrer habe nach der Verpuffung sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet, er befreite den Schüler von angesengten Kleidungsstücken und packte ihn in eine Rettungsdecke.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben