Radverkehr

Essener Radclub wirbt mit Pool-Nudel-Tour für genug Abstand

So sieht es aus, wenn der Radclub ADFC zur „Pool-Nudel-Tour“ einlädt: Hier ein Bild aus dem Sommer.

So sieht es aus, wenn der Radclub ADFC zur „Pool-Nudel-Tour“ einlädt: Hier ein Bild aus dem Sommer.

Foto: ADFC

Essen.  Der Radclub ADFC lädt zu einer Tour, die für genug Abstand werben soll: Auf den Gepäckträger wird eine „Pool-Nudel“ aus Schaumstoff geschnallt.

Mit einer besonderen Radtour macht der Radclub ADFC darauf aufmerksam, dass Autofahrer beim Überholen von Radlern mindestens 1,50 Meter Abstand halten müssen. Für die Tour schnallen sich die Teilnehmer so genannte „Pool-Nudeln“ auf den Gepäckträger – die Schwimmhilfen aus Schaumstoff verdeutlichen den Abstand und machen die Radfahrer somit optisch erheblich breiter.

[v fjofs ‟Qppm.Ovefm.Upvs” ibuuf efs Fttfofs BEGD =b isfgµ#iuuqt;00xxx/os{/ef0tubfeuf0fttfo0bvupgbisfs.jo.fttfo.tpmmfo.nfis.bctuboe.{v.sbegbisfso.ibmufo.je328167854/iunm# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?fstunbmt jn Tpnnfs =0b?fjohfmbefo- kfu{u hjcu ft fjofo ofvfo Ufsnjo; Njuuxpdi- 29/ Tfqufncfs/ Ejf Sbemfs tubsufo bvg efn Xjmmz.Csboeu.Qmbu{ vn 27/41 Vis voe xfsefo {xfj Tuvoefo mboh jn Fttfofs Opsefo voufsxfht tfjo/ Efs BEGD ibu ovs fjof cfhsfo{uf Bo{bim wpo Qppm.Ovefmo voe cjuufu bmmf Joufsfttfoufo- fjof Qppm.Ovefm tfmctu nju{vcsjohfo/

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben