Ermittlungen

Essener stirbt bei Brand: Keine Hinweise auf ein Verbrechen

Mehrere Einsatzkräfte drangen am 8. Februar in den brennenden Keller vor

Mehrere Einsatzkräfte drangen am 8. Februar in den brennenden Keller vor

Foto: Feuerwehr

Essen.  Nach dem für einen 81-Jährigen tödlichen Feuer in Essen-Altenessen gehen die Ermittlungen weiter. Ein Sachverständiger ist eingeschaltet worden.

Nach dem für einen 81 Jahre alten Rentner tödlichen Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Bückmannsmühle in Essen-Altenessen hat die Polizei keine Hinweise auf ein mögliches Fremdverschulden. Dies berichtete Polizeisprecher Peter Elke am Donnerstag. Bislang gehe man nicht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich von Unbekannten gelegt worden sei.

Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes, bei dem der Senior am 8. Februar starb und dessen gleichaltrige Ehefrau eine Rauchvergiftung erlitten hat, sind aber noch nicht abgeschlossen. Zur weiteren Aufklärung sei ein Sachverständiger eingeschaltet worden, so Elke.

Das eigentliche Feuer blieb auf den einen Kellerraum beschränkt. Die Einsatzkräfte brachten es schnell unter Kontrolle. Die Wohnungen konnten nach der Belüftung durch die Feuerwehr wieder an die Bewohner übergeben werden. (j.m.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben