Verkehr

Fahrzeug geht nach Unfall auf der A52 in Flammen auf

Nur noch ein Wrack: der größtenteils ausgebrannte Unfallwagen auf der A52 bei Essen-Rüttenscheid.

Nur noch ein Wrack: der größtenteils ausgebrannte Unfallwagen auf der A52 bei Essen-Rüttenscheid.

Foto: WTVnews

Essen.   In Essen ist auf der A52 am frühen Morgen ein Auto in die Leitplanken gekracht und ausgebrannt. Der verletzte Fahrer konnte sich selbst retten.

Auf der Autobahn 52 hat es am frühen Montagmorgen einen schweren Unfall gegeben: Ein 44 Jahre alter Mann aus den Niederlanden ist schwer verletzt worden; sein Pkw teilweise ausgebrannt.

Wie genau der Unfall in Höhe Essen-Rüttenscheid in Fahrtrichtung Essen-Zentrum/A40 passiert ist, konnte die Polizei am Morgen noch nicht sagen; die Ermittlungen laufen noch.

Fahrer verlor die Kontrolle über seinen Wagen

Klar ist bisher: Der Fahrer des Pkw hat offenbar bei hohem Tempo die Kontrolle verloren, ist von der Fahrbahn abgekommen und mit dem Auto in die Leitplanke gekracht. Der Mann wurde dabei schwer verletzt, konnte das Auto aber noch selbst verlassen; er kam ins Krankenhaus.

Der Wagen brannte teilweise aus. Der Fahrer eines Linienbusses, der Zeuge des Unfalls war, versuchte noch das brennende Auto zu löschen.

Wegen zwischenzeitlich starker Rauchentwicklung und ausgelaufener Betriebsmittel, so eine Polizeisprecherin, sei die A52 gesperrt worden, so die Polizei.

A52 vorübergehend gesperrt

Nach der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugwracks wurde die Fahrbahn gereinigt. Gegen 3 Uhr konnte der Verkehr dann wieder rollen.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von über einem Promille, daher wurde dem 44-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über 15.000 Euro. (CMz)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben