Suche

Falsche Zeugenaussage löst Hubschrauber-Einsatz in Essen aus

Einsatzkräfte bei der Suche an dem Teich in Essen.

Foto: KDF-TV & Picture

Einsatzkräfte bei der Suche an dem Teich in Essen.

Essen.  Eine Zeugenaussage hat in Essen-Kray für Aufregung gesorgt. Ein Mädchen wollte einen Mann gesehen haben, der ein Kind ins Wasser geworfen hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Aussage eines jungen Mädchens hat am Donnerstag in Essen für Aufregung gesorgt: Das Mädchen meldete sich um 14.36 Uhr bei der Polizei: Sie habe einen Mann beobachtet, der ein Kind in einen Teich in der Nähe der Straße Holbecks Hof geworfen haben soll.

Die Polizei suchte bereits mit einem Hubschrauber samt Wärmekamera nach einer Person im Teich, als die Zeugenaussage eines zweiten Mädchens Entwarnung brachte: Ihre Freundin habe eine Kette gefunden und sich dann in eine Geschichte hineingesteigert.

Dazu passte auch das Ergebnis der Suche: Die Wärmekamera gab keine Hinweise auf einen Menschen im Teich.

"Wir sind uns absolut sicher, dass dort niemand drin ist", gab Polizeisprecher Ulrich Faßbender am Donnerstagnachmittag Entwarnung. (mas)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik