Neue Geschäfte

Hollister, Zara, Saturn: Was sich im Limbecker Platz tut

Völlig neues Konzept: In dem Laden "It's all about Stories" im Limbecker Platz wechseln alle zwei Monate die Produkte und Themen. Zunächst gibt es Technik wie Kopfhörer oder Lautsprecher.

Völlig neues Konzept: In dem Laden "It's all about Stories" im Limbecker Platz wechseln alle zwei Monate die Produkte und Themen. Zunächst gibt es Technik wie Kopfhörer oder Lautsprecher.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Essen.  Bewegung im Einkaufstempel Limbecker Platz: Bekannte Marken kommen oder bleiben, andere verlassen Essen. Neu: Ein besonderer Pop-Up-Store.

Im Einkaufszentrum Limbecker Platz haben Handwerker in diesen Tagen einiges zu tun. Neue Geschäfte kommen dazu, andere verlassen den Standort. Das wird auch in den kommenden Wochen so bleiben. Unter den Zu- und Weggängen befinden sich bekannte Namen und ein Laden mit völlig neuem Konzept, der am Freitag eröffnet hat.

Aus Sicht von Center-Managerin Alexandra Wagner ist die Bewegung kein Grund zur Sorge. Vielmehr handelt es sich um Veränderungen, die absehbar waren. Denn: „Es ist jetzt zehn Jahre her, dass der zweite Bauabschnitt beendet wurde.“ Damals war es üblich, dass Ladenlokale für zehn Jahre angemietet wurden, also laufen nach dieser Zeit Verträge aus. Bereits klar ist, dass bei einigen großen Ankermietern nach all den Jahren die Liebe zum Limbecker Platz keineswegs erloschen ist. „Saturn und C&A beispielsweise bleiben uns weiter erhalten. Beide haben schon verlängert“, sagt Alexandra Wagner im Gespräch mit dieser Redaktion.

Center-Management wertet Hollister als Gewinn für den Limbecker Platz

Zu allen Veränderungen und Vertragsverlängerungen kann und mag die Center-Managerin zu diesem Zeitpunkt noch nicht öffentlich Stellung beziehen. Aber einige Dinge sind unübersehbar. So wie Hollister. Der etwas günstigere Ableger des amerikanischen Mode-im-Surfer-Stil-Anbieters Abercrombie & Fitch plant im Dezember zu eröffnen und hat großflächig plakatiert. Er übernimmt im Erdgeschoss die Flächen von Marc O’Polo und Zara Home. Alexandra Wagner wertet die Hollister-Ankunft als Gewinn für das Einkaufszentrum: „Auch wenn der anfängliche Hype um die Marke sich etwas gelegt hat, ist Hollister ein großer Name, der sich seit zehn Jahren auf dem deutschen Markt behauptet.“

Unterdessen hat sich Zara Home aus Essen verabschiedet. „Das bedauern wir“, sagt die Center-Managerin. Aber es habe sich gezeigt, dass die Kunden mit dem Namen Zara offenbar eher niedrigpreisige Mode als im Vergleich dazu höherpreisige Wohnaccessoires und Dekoartikel verbinden. „So etwas funktioniert an Standorten wie der Düsseldorfer Kö.“ Marc O’Polo baut dagegen weiter auf den Limbecker Platz. Zwar hat die Bekleidungskette ihr altes Ladenlokal aufgegeben, aber sie ist jetzt mit einem Shop auf Zeit an anderer Stelle im Erdgeschoss vertreten und wird demnächst noch einmal umziehen, um dann einen dauerhaften neuen Laden zu eröffnen.

Neuer Pop-Up-Store „It’s all about Stories“ mit besonderem Konzept

Apropos eröffnen: Seit Freitag läuft im Limbecker Platz ein ganz besonderes Shop-Experiment. „It’s all about Stories“ heißt ein Laden, der mit Popcorn, Prickelgetränken und DJ-Musik im Erdgeschoss eröffnet hat. Es handelt sich um eine Mischung aus Pop-Up- und Concept-Store. Das heißt übersetzt: Jeweils zwei Monate lang präsentieren verschiedene Anbieter ihre Produkte, die zu einem bestimmten Motto passen. Dann folgen das nächste Motto und andere Anbieter. Nur ein Café und ein Raum, der für Besprechungen oder Arbeitstermine gemietet werden kann, bleiben dauerhaft.

Alles etwas schriller, alles etwas lauter, alles etwas poppiger als in manch anderem Geschäft. Die Premiere läuft unter dem Namen „It’s all about Gadget’s, Baby“. Es werden Technikprodukte angeboten, teils von bekannten Marken wie AEG oder Sony, teils aber auch von Firmen, die nur aus dem Internet bekannt sind. Das ist Teil des Konzepts. „Wir bieten auch Online-Shops Verkaufsfläche. Bei uns können sie zeitlich begrenzt ihre Produkte inszenieren und präsentieren“, sagt Store-Managerin Verena Marx.

Bis zum 26. Oktober gilt das erste Motto, danach gibt es andere Produkte

Einkaufszentrums-Betreiber ECE und der Pop-Up-Spezialist „Pop up my Brand“ haben diese Geschäftsidee entwickelt, die im Limbecker Platz ihre Premiere feiert. Bis zum 26. Oktober gibt es nun unter anderem Grills, Küchenmaschinen, Lautsprecher oder auch Boxen mit Licht- und Soundeffekten im AC/DC-Design. Dann wird der Laden einige Tage für den Umbau geschlossen und wenig später unter einem neuen Motto mit neuen Angeboten wieder geöffnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben