Corona

In Essener Theatern gilt jetzt 2G-Regel und Maskenpflicht

Die Maske gehört zum Theaterbesuch dazu und muss künftig auch wieder auf dem Platz getragen werden.

Die Maske gehört zum Theaterbesuch dazu und muss künftig auch wieder auf dem Platz getragen werden.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen.  Zutritt nur für Geimpfte und Genesene: In den Essener Theatern gilt ab sofort die 2G-Regel. Auch das Masketragen am Platz wird wieder zur Pflicht

Die Essener Theater und Philharmonie Essen (TuP) reagiert auf die neue Coronaschutzverordnung des Landes NRW und ermöglicht Vorstellungs- und Konzertbesuche in den TuP-Spielstätten ab sofort nur noch unter 2G-Bedingungen. Wer also die Angebote von Schauspiel, Oper, Ballett, Philharmonie und Philharmonikern wahrnehmen möchte, muss entweder nachweislich vollständig geimpft oder genesen sein und sich entsprechend ausweisen können. Ein negatives Testergebnis ist für den Einlass nicht mehr ausreichend. Diese Regelung gilt für alle Personen ab 16 Jahren.

Im Essener Grillo-Theater wird eine öffentliche Impfstation eingerichtet

Um den Besuchern eine besonders hohe Sicherheit zu gewährleisten haben sich Geschäftsführung und Intendanten außerdem dazu entschlossen, das Tragen einer medizinischen Maske auch während der Aufführungen zur Pflicht zu machen.

Als Reaktion auf die steigende Impfnachfrage richtet das Grillo-Theater im ehemaligen Restaurant Hayati außerdem eine öffentliche Impfstation ein. Einmal wöchentlich, immer montags, können sich Bürgerinnen und Bürger ab zwölf Jahren dort impfen lassen. Start ist am Montag, 29. November, von 15 bis 20 Uhr.

Mehr unter essen.de/coronavirus_impfen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben