Kriminalität

Jogger hilft Raubopfer: Täter rammen ihm Messer in den Bauch

Nach einer brutalen Messerattacke im Lührmannwald in Essen fahndet die Polizei nach zwei unbekannten Tätern und sucht eine überfallene Frau.

Foto: Ulrich von Born

Nach einer brutalen Messerattacke im Lührmannwald in Essen fahndet die Polizei nach zwei unbekannten Tätern und sucht eine überfallene Frau. Foto: Ulrich von Born

Essen.   24-Jähriger auf der Essener Margarethenhöhe schwer verletzt, als er einer Überfallenen zu Hilfe eilte. Räuber und Frau verschwanden vom Tatort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 24-Jähriger hat für seine Zivilcourage auf der Margarethenhöhe einen hohen Preis bezahlt: Der Jogger wurde am Montagabend im Lührmannwald niedergestochen, als er einer überfallenen Frau zu Hilfe eilte. Unbekannte rammten dem jungen Mann ein Messer in den Bauch.

Dass die schwere Verletzung nicht lebensgefährlich war, hatte das Opfer nach Einschätzung der behandelnden Ärzte „nur seinem guten Trainingszustand“ zu verdanken. „Der Mann hat offenbar eine ausgeprägte Bauchmuskulatur“, sagte Polizeisprecher Lars Lindemann.

Das Opfer auf dem Waldweg bedrängt

Wie die Behörde am Dienstag berichtete, war der 24-Jährige gegen 19 Uhr zwischen Lührmannstraße und Hohlweg unterwegs, als er sah, wie zwei Männer die Frau auf dem Waldweg bedrängten. Offensichtlich hatte es das Duo auf die Handtasche abgesehen. Als der Jogger die Räuber zu Rede stellte, drohten sie ihm Schläge an. Einigen Hieben konnte der junge Mann ausweichen. Als er sich den Angreifern zur Wehr setzte, zückte einer der beiden ein Messer und stach zu.

Nach der blutigen Attacke flüchteten die beiden Unbekannten. Auch die Frau hatte das Weite gesucht, als die Polizei am Tatort eintraf.

Beide Männer trugen einen Vollbart

Die flüchtigen Täter sollen zwischen 23 und 28 Jahren alt sein und ein südländisches Erscheinungsbild haben, so die Polizei. Sie unterhielten sich in einer unbekannten Sprache. Ihre Forderung an den 24-Jährigen, sein Handy herauszugeben, formulierten sie aber in gutem Deutsch. Während beide mit dunklen Trainingsjacken und Base-Caps bekleidet waren, war einer auffallend groß (1,90 Meter), sein Komplize etwas kleiner (über 1,80 Meter). Beide Männer hatten einen Vollbart.

Der zuständige Ermittler vom Raubkommissariat bittet etwaige Zeugen und insbesondere die angegriffene Frau (etwa Mitte 40, blonde schulterlange Haare) dringend, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (32) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik