Nahverkehr

Kein VRR-Ticketshop: Tausende Fahrgäste in Essen betroffen

Die Ruhrbahn hat jetzt „Essen mobil“ durch die neue App ZÄPP ersetzt.

Foto: Kerstin Kokoska

Die Ruhrbahn hat jetzt „Essen mobil“ durch die neue App ZÄPP ersetzt. Foto: Kerstin Kokoska

Essen/Mülheim.   Seit zwei Monaten ist der Online-Ticketshop des VRR abgeschaltet. Mehrere tausend Essener hatten dort Fahrscheine gekauft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit fast zwei Monaten ist der Online-Ticketshop des VRR nach einer Überlastung abgeschaltet. Betroffen sind auch mehrere tausend Essener Fahrgäste, die die VRR-App nutzten und dort Tickets kauften. Jetzt hatte die Ruhrbahn alle Hände voll zu tun, damit die Kunden Rückerstattungsansprüche geltend machen können.

Nach dem Ansturm auf das Semester-Ticket kam es im April zu einer „technischen Störung“ im VRR-Ticketshop, die längerfristig andauert, so Dino Niemann, Sprecher des Verkehrsverbundes. „Wir können nicht sagen, wann sie behoben ist.“ Wegen der seit dem 25. Mai gültigen EU-Datenschutzgrundverordnung musste der VRR die Daten der 60 000 Nutzer des VRR-Ticket-Shops löschen. „Wenn wir keine Tickets verkaufen können, dürfen wir auch keine personenbezogenen Daten erheben“, erklärt Niemann.

Ruhrbahn schrieb alle betroffenen Fahrgäste an

Das Problem: Viele Kunden haben Mehrfach-Tickets gekauft, die noch nicht vollständig eingelöst waren. Die Ruhrbahn, die über einen eigenen funktionierenden Ticket-Shop verfügt, sicherte sich frühzeitig die Daten der Essener Kunden beim VRR, um zu prüfen, wem das Verkehrsunternehmen noch etwas schuldig ist. „Das war sehr aufwendig. Wir mussten einzelne Listen zusammenstellen“, erinnert sich Ruhrbahn-Sprecherin Simone Klose.

Wer noch Mehrfachtickets auf dem Online-Konto hatte (Einzel-Fahrscheine werden gleich nach Buchung entwertet), erhielt vor 14 Tagen per Mail von der Ruhrbahn Post mit dem Angebot, den Betrag zurückerstattet zu bekommen oder auf dem Online-Konto des Ruhrbahn-Ticketshops gutschreiben zu lassen.

Neue Ruhrbahn-App jetzt für Essen und Mülheim

Weil der VRR-Ticketshop auch weiterhin nicht zur Verfügung steht, „haben wir jetzt noch mal Gas gegeben“, berichtet Jens Kloth von der Ruhrbahn. Seit Dienstag können nicht nur die Essener sondern auch die Mülheimer online per Handy Tickets kaufen. Die neue Ruhrbahn-App „ZÄPP“, die „Essen mobil“ ablöst, bietet den aktuellen Service nun allen Fahrgästen in Essen wie in Mülheim an. „Wir wollten die Fusion der Ruhrbahn im digitalen Angebot abschließen“, betont Jens Kloth.

Die App informiert in Echtzeit über ankommende Züge und Bahnen und zeigt Verspätungen an. Sie ermöglicht die Navigation von der Haustür bis zum Ziel. Sehbehinderte können auch die Lautsprecher- und Vibrationsfunktion aktivieren. Die Ruhrbahn will immer mehr Kunden ins digitale Netz bringen. Schon jetzt nutzen in Essen 50 800 Fahrgäste die Ruhrbahn-App.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik