Karnevalssonntag

Am Sonntag feiern die Jecken in Werden und Kettwig

Am Sonntag ziehen die Jecken beim Bollerwagenumzug durch die Werdener Altstadt.

Foto: Knut Vahlensieck

Am Sonntag ziehen die Jecken beim Bollerwagenumzug durch die Werdener Altstadt. Foto: Knut Vahlensieck

essener süden.   Der Karnevalssonntag wird ein närrischer Feiertag für die Jecken im Essener Süden: In Werden geht’s um 11.11 Uhr los, Kettwig folgt um 14.11 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen – Bollerwagen und Motivwagen, Garden, Spielmannszüge, Kamelle, Strüßjer und Co. warten in Kettwig und Werden bei hoffentlich trockenem Wetter auf ihren Einsatz am Sonntag.

Anja Kirchhoff und Ulf Korten, die Organisatoren des 40. Werdener Bollerwagenumzuges, können vermelden: 17 Gruppen mit insgesamt mehr als 400 Aktiven werden sich am Karnevalssonntag um 11.11 Uhr von der Heckstraße/Dückerstraße auf den Weg machen.

400 Aktive sind in Werden am Start

Mit dabei sind u.a. der Freundeskreis Gartenhaus Dingerkus, Original Rot-Weiß Kleinkariert, die Fischlaker Narren, die KG Gesichts11, die KG Lindenbeck, die Fischlaker Schule, die KG Völl Freud und die Roten Socken.

Sobald die Teilnehmer nach Zugende am Werdener Rathausplatz eingetroffen sind, folgt für alle Jecken wieder ein musikalisches Balkonprogramm. Klaus Pelizaeus und Dana Pelizaeus haben erneut die musikalische Gestaltung der Veranstaltung übernommen.

Musik auf dem Balkon des Werdener Rathauses

Eine langjährige Tradition und ein Höhepunkt wird der Besuch des Essener Prinzenpaares und des Kinderprinzenpaares sein. Gemeinsam kann dann vor dem Rathaus bis etwa 13.30 Uhr gefeiert werden.

Und danach bleibt definitiv noch genug Zeit, um sich auf den Weg in den Nachbarstadtteil zu machen. Um 14.11 Uhr wird sich der große Kettwiger Karnevalszug vom Edeka-Parkplatz an der Ringstraße auf den Weg durch die Altstadt machen. Da der Zug nur alle zwei Jahre durchgeführt wird, ist die Vorfreude bei den Jecken besonders groß. Dirk Bonkhoff ist nicht nur Präsident des Landesvereins rechter Niederrhein im Bund deutscher Karneval und somit Essens ranghöchster Narr, sondern auch Vorsitzender des Vereins „Kettwiger Jecken“, der den Zug auch 2018 wieder organisiert. Auch er gibt grünes Licht: „Seit Mittwoch stehen die Parkverbotsschilder, alle Motivwagen sind durch den TÜV abgenommen, wir sind bereit.“

„Wir wollen keinen abschleppen lassen“

Besonders das Parkverbot liegt ihm am Herzen: „Wir brauchen einen freien Zugweg und wollen ja schließlich kein Auto abschleppen lassen. Ich bitte also alle, sich an das absolute Parkverbot zu halten. 2016 hat das ganz toll geklappt.“

Die vergangenen Tage waren für den mehrfachen Funktionsträger „sehr anstrengend“. Rund um die „drei tollen Tage“ hat sich Dirk Bonkhoff Urlaub genommen. Einen ganz persönlichen Plan für den Kettwiger Umzug hat er auch: „Der Weg führt ja zweimal durch die Straßen der Altstadt – beim ersten Mal gehe ich natürlich mit, aber beim zweiten Mal schaue ich mir das Ganze von der Bühne am Markt aus an und werde das mit Sicherheit genießen...“

In Kettwig gehen 28 Fußgruppen und Motivwagen mit knapp 1000 Teilnehmern an den Start. Neben zahlreichen Sportvereinen und den traditionsreichen Karnevalsgesellschaften machen sich auch die Landfürsten auf den Weg, Kinderheim und Kindergärten nehmen teil, die Ruhrtalritter, die Brücker Naturburschen und die Affenbande.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik