Politik

Kommunalwahl: SPD-Kandidat fällt bei Goethe-Schülern durch

Das Goethe-Gymnasium in Bredeney. Neuntklässler hatten eine Wahl für die Schüler der Jahrgänge fünf bis zehn veranstaltet.

Das Goethe-Gymnasium in Bredeney. Neuntklässler hatten eine Wahl für die Schüler der Jahrgänge fünf bis zehn veranstaltet.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Das Bredeneyer Goethe-Gymnasium hat vor der Wahl seine Schüler unter 16 Jahren abstimmen lassen. Oliver Kern (SPD) erreichte keine sechs Prozent.

Das Goethe-Gymnasium in Bredeney hat vor der Kommunalwahl am 14. September eine schulinterne Wahl für die Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn veranstaltet – also für alle, die noch keine 16 Jahre alt sind und noch nicht an der wirklichen Wahl teilnehmen durften.

Während Politik-Lehrerin Miriam Gwisdalla die hohe Wahlbeteiligung von über 80 Prozent lobend erwähnt, sticht besonders ein Resultat besonders ins Auge: Oliver Kern, Oberbürgermeister-Kandidat der SPD, kam bei den Goethe-Schülern auf gerade mal 5,76 Prozent. Klarer Sieger bei den Bredeneyer Schülern war der Amtsinhaber Thomas Kufen mit 60,91 Prozent der Stimmen; der Grüne Mehrdad Mostofizadeh erreichte 20,99 Prozent.

Neuntklässler organisieren Wahl

Miriam Gwidalla erklärt: „Schüler der Jahrgangsstufe neun hatten ein mobiles Wahllokal gebildet, verteilten Stimmzettel und sammelten sie mit Urnen wieder ein.“ Das Ergebnis wurde erst nach der amtlichen Wahl veröffentlicht.

Die Schüler stimmten nicht nur über den Oberbürgermeister ab, sondern auch über die Sitzverteilung im Rat: Die CDU gewann mit 38,57 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 31,63 Prozent. Auf dem dritten Platz folgt die vor allem bei jungen Schülern beliebte Tierschutzpartei mit 10,41 Prozent. Die SPD kam auf 6,94 Prozent. „Mit der U16-Wahl“, ist Lehrerin Miriam Gwisdalla überzeugt, „haben wir Interesse für Politik geweckt.“

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben