UMWELT UND HERBST

Kostenlose Säcke für Essener Laubsammler stehen bereit

Vorbildlich: Laub gesammelt und die Säcke am Straßenrand platziert.

Foto: Konopka

Vorbildlich: Laub gesammelt und die Säcke am Straßenrand platziert. Foto: Konopka

Essen.   Entsorgungsbetriebe und Stadtwerke geben wieder 150 000 kostenlose Säcke an Essener aus. Die Bürger sollen an und auf Straßen Blätter einsammeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Herbstzeit ist Blätterzeit: Ein Baum besitzt schon mal 100 000 Blätter und von denen landen in diesen Tagen und in den kommenden Wochen ziemlich viele auf den Bürgersteigen und Straßen von Essen. Deshalb verteilen die Entsorgungsbetriebe (EBE) und die Stadtwerke wieder kostenlos weiße Laubsäcke, in denen die Essener Straßenlaub sammeln können.

Worum geht es genau?

Die Essener sollen und können die Stadt beim Sammeln des Laubs auf Straßen unterstützen. Mit dieser Gemeinschaftsaktion sollen Gehwege, Straßen und Plätze schneller laubfrei werden. Eile ist vor allem bei Rinnsteinen und Gullydeckeln geboten, durch die bei Blatt-Verstopfungen Überschwemmungen drohen.

Wie läuft die Kooperation?

Für die sammelfreudigen Bürger stehen kostenlos 150 000 Laubsäcke bereit, die in Straßen mit Straßenreinigung verwendet werden dürfen und von denen pro Haushalt fünf ausgegeben werden. Die möglichst vollen Säcke können von Ende Oktober bis Anfang Dezember, möglichst gut sichtbar, an den Straßenrand gestellt werden. Sie werden samstags eingesammelt, abwechselnd im Norden und im Süden, wobei die A40 definiert, wo Norden und wo Süden ist.

Wann werden die Säcke geholt?

Am Samstag, 21. Oktober, startet die EBE im Süden der Stadt, wo sie auch in den folgenden geraden Wochen unterwegs ist, also 4. und 18. November sowie 2. Dezember. Am Samstag, 28. Oktober, werden erstmals im Norden die Säcke gesammelt und dann in allen folgenden ungeraden Wochen, also 11. und 25. November und 9. Dezember.

Was passiert mit nicht eingesammelten Blättern?

Um die wird sich die EBE gezielt unter der Woche kümmern. Am Wochenende kann sie zudem große Sperrmüllwagen einsetzen, um möglichst viele Bürger-Säcke einzusammeln.

Und Blätter auf Privatgrund?

Hier können die Besitzer auch Laub sammeln, Abtransport und Entsorgung müssen sie aber selbst organisieren. Ebenso wie die Laubsäcke. Private Gartenabfälle, Grünschnitt oder gar Müll gehören nicht in die kostenlosen Säcke, in denen nur Herbstlaub aus dem öffentlichen Raum gesammelt werden darf und die nur in Straßen genutzt werden dürfen, die im Reinigungsverzeichnis stehen. Private Blätter kommen auf den Kompost, in die Biotonne oder in die Grünschnitt-Annahmestellen der EBE. Dort können die Säcke von den Bringern entleert werden.

Wo gibt es die kostenlosen Sammel-Säcke?

An den zwei Recyclinghöfen und vier Recyclingstation: Recyclinghof Altenessen, Lierfeldstraße 49, Mo.-Fr.: 7-19 Uhr, Sa.: 7-15 Uhr; Recyclinghof Werden, Laupendahler Landstraße 142-144, Mo.-Mi. & Fr.: 8-15 Uhr; Do.: 8-18 Uhr, Sa.: 8-14 Uhr (nur am 25.10.), Recyclingstation Ostviertel, Elisenstraße 76, Recyclingstation Bochold, Jahnstraße 77, Recyclingstation Rellinghausen, Schnabelstraße 14, Öffnungszeiten: jeweils Mo.-Fr.: 8-15 Uhr, Sa.: 7-14 Uhr und Recyclingstation Nordviertel, Pferdebahnstraße 32, Mo. - Fr.: 8-15 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik