Comedy

Poetische Geschichten beim 1. Essener Klauns-Vestiwäl

„Der Tastenmann“: Ein Solo  von und mit Erik Werner. Seine Instrumente sind einmalig originell, weil selbst gebastelt: Zu erleben ist sein Auftritt am 8. Oktober im Theater Essen-Süd beim 1. Essener Klauns-Vestiwäl.

Foto: Werner

„Der Tastenmann“: Ein Solo von und mit Erik Werner. Seine Instrumente sind einmalig originell, weil selbst gebastelt: Zu erleben ist sein Auftritt am 8. Oktober im Theater Essen-Süd beim 1. Essener Klauns-Vestiwäl. Foto: Werner

Essen-Süd..   Abseits der Zirkus-Klischees lädt das Theater Essen-Süd am 7. und 8. Oktober zum 1. Essener Klauns-Vestiwäl ein. Das steht auf dem Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das „1. Essener Klauns-Vestiwäl“ steigt an diesem Wochenende (7./8. Oktober) im Theater Essen-Süd (Susannastraße 19). Abseits vom üblichen Clowns-Klischee wollen die Akteure auf der Bühne das Publikum mit Geschichten und Poesie unterhalten, kündigt Festival-Organisator Thilo Matschke an – der früher im Übrigen selbst eine Zirkus-Theaterschule besucht hat. Gemeinsam mit Raphael Batzik und Philipp Steimel leitet er das Theater Essen-Süd und möchte mit diesem Festival die Zuschauer für ungewöhnliche „Klauns“ begeistern.

Einer davon ist Knut Mueller, der am Samstag, 7. Oktober, um 19.30 Uhr in seinem Programm „Schlagerliebe“ vom aufregenden Leben des Superhelden Knut Mueller erzählt. Er ist kein gewöhnlicher Superheld – da wo er rettet, wo er vermittelt, wo er genießt, da ist die Melodie, da ist der Schlager. Doch auch Superhelden brauchen mal eine Pause und sehnen sich nach der Liebe.

Songs von Rainhard Fendrich bis Roy Black

Wird auch diese Mission gelingen oder sind Superhelden dazu verdammt, einsam die Welt zu retten? Mueller nimmt in seinem Programm, bei dem Songs von Perez Prado über Rainhard Fendrich bis Roy Black zu hören sind, die Scheinwelt der urdeutschen Heile-Welt-Musik auf die Schippe.

Am Sonntag, 8. Oktober, betritt um 19.30 Uhr dann „Der Tastenmann“ die Bühne im Theater Essen-Süd. Es ist ein Solo von und mit Erik Werner. Seine Instrumente sind einmalig originell, weil selbst gebastelt. Das Klavier; die Taste: ein optisch und akustisch schier perfektes Soundsystem. Von ihrer Schönheit überwältigt, tastet sich Erik Werner über die Bühne.

Episoden der klassischen Musikgeschichte

Er lädt das Publikum ein, seine Musik zu bestaunen. Zusammen mit seinen Freunden, dem Blasebalg, dem Gymnastikball und einem Trio aus Luftballons – Beet, Zart und Bach –, spielt er Episoden der klassischen Musikgeschichte. Auf diese Weise erfindet er seinen eigenen, unverwechselbaren Musikstil, in welchem er vielleicht doch zum Scheitern verurteilt ist.

Karten zu zwölf bzw. ermäßigt acht Euro unter Telefon 0201/27 96 72 37 oder karten@theater-essen-sued.de. Weitere Informationen gibt es auf www.theater-essen-sued.de im Internet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik