Unfall

Drei Verletzte nach Kollision von Linienbus und Pkw in Essen

Bus gegen Pkw: Die Feuerwehr musste auf der Wuppertaler Straße das Dach abtrennen, um den eingeklemmten Insassen retten zu können. Im Gelenkbus der Ruhrbahn wurden zwei Fahrgäste leicht verletzt.

Bus gegen Pkw: Die Feuerwehr musste auf der Wuppertaler Straße das Dach abtrennen, um den eingeklemmten Insassen retten zu können. Im Gelenkbus der Ruhrbahn wurden zwei Fahrgäste leicht verletzt.

Foto: Mike Filzen / Feuerwehr Essen

Essen.  Auf der Wuppertaler Straße / Ecke Konrad-Adenauer-Brücke ist ein Linienbus mit einem Pkw kollidiert: dabei wurden drei Menschen verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einer Kollision zwischen einem Linienbus der Ruhrbahn mit einem Pkw auf der Wuppertaler Straße/Ecke Konrad-Adenauer-Brücke ist es am Donnerstagnachmittag zu schweren Verkehrsstörungen gekommen. Wie Feuerwehrsprecher Mike Filzen berichtet, ist der Fahrer des Pkw mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Auch zwei leichtverletzte Fahrgäste des Ruhrbahn-Busses mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Weil sich der Pkw nicht öffnen ließ, trennte die Feuerwehr das Dach ab

Alarmiert wurde die Feuerwehr um kurz nach 15 Uhr. Weil sich die Tür des Pkw nicht öffnen ließ, musste die Feuerwehr das Dach abtrennen. Danach konnte der Schwerverletzte mit einem so genannten „Spineboard“ aus seiner misslichen Lage befreit werden. Das surfbrett-ähnliche Gerät schont bei der Rettung besonders die Wirbelsäule. Nach notärztlicher Erstversorgung an Ort und Stelle erfolgte der Abtransport mit dem Rettungswagen.

Wuppertaler Straße ist stadteinwärts dicht, Richtung Kupferdreh nur einspurig

Die Auswirkungen des Unfalls auf diesen verkehrsreichen Abschnitt waren erheblich: So war die Wuppertaler Straße stadteinwärts komplett gesperrt. Die Konrad-Adenauer-Brücke war in Richtung Überruhr ebenfalls nicht befahrbar. Autofahrer, die aus Überruhr kamen, konnten nur rechts abbiegen in Richtung Stadtmitte. Der Verkehr, der die Frankenstraße abwärts befuhr, konnte ebenfalls nur rechts abbiegen in Richtung Kuperdreh. Autofahrer auf der Wuppertaler Straße, die in Richtung Kupferdreh unterwegs waren, mussten sich mit einer Fahrspur begnügen. Beamte der Essener Polizei regelten den Verkehr.

Die Feuerwehr hat ihren Einsatz nach etwa einer Stunde beenden können. Seit 17.15 Uhr ist die Wuppertaler Straße wieder freigegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben