Benefizkonzert

Max Mutzke singt für bedrohte und misshandelte Kinder

Anfang August lüftete er die Maske: Max Mutzke wurde zum Gewinner der ProSieben-Show „The Masked Singer" gekürt.

Anfang August lüftete er die Maske: Max Mutzke wurde zum Gewinner der ProSieben-Show „The Masked Singer" gekürt.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Musiker und Gewinner der TV-Show „The Masked Singer“ gibt ein Benefizkonzert in der Essener Philharmonie zugunsten des Deutschen Kindervereins.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Essen. Als singender Astronaut in der TV-Show „The Masked Singer“ hat Max Mutzke vor kurzem erst ein Millionenpublikum erreicht. Aber trotz seines gefeierten Höhenflugs hat der sympathische Eurovision Song Contest-Teilnehmer von 2004 die harte Realität nicht aus den Augen verloren – am Montag, 7. Oktober, 20 Uhr, singt Mutzke zusammen mit der SWR Big Band beim Benefizkonzert „Soul viel mehr“ zugunsten des Deutschen Kindervereins e.V. in der Essener Philharmonie.

Geschäftsführer Rainer Rettinger freut sich über das Engagement des Sängers, der bereits seit 2015 als Botschafter die Ziele und Projekte des Deutschen Kindervereins vertritt. Vor zwei Jahren ist Mutzke in der Essener Philharmonie schon einmal vor ausverkauftem Haus aufgetreten. Der damalige Erlös von 60.000 Euro sei in Projekte des Kindervereins geflossen. So klärt der bundesweite agierende Verein mit Sitz in Essen beispielsweise mit seiner Schütteltrauma-Kampagne darüber auf, wie gefährlich das heftige Schütteln von Säuglingen ist. Außerdem saniert der Kinderverein gerade ein Haus im Weserbergland, wo sich Eltern erholen sollen, die misshandelte Kinder aufnehmen und betreuen.

Nach Lüdge und Altenessen: Verein verweist auf die „Dramatik, die sich im Kinderschutz abspielt“

Rainer Rettinger betont, wie wichtig prominente Unterstützer wie Mutzke für die Arbeit des Vereins seien. Gerade auch in Zeiten, in denen der Missbrauchsskandal von Lügde oder der qualvolle Hitzetod des zweijährigen Luis in Altenessen das Thema Kinderschutz ganz oben auf die Agenda rückten. Solche erschütternden Nachrichten lieferten „eine Aufmerksamkeit, sie sich so niemand wünscht“, sagt Rettinger. „Aber sie zeigen die Dramatik, die sich im Kinderschutz abspielt“, so der Geschäftsführer, der auf weiter steigende Fall-Zahlen verweist.

Den Kontakt zu Max Mutzke habe man vor einigen Jahren über das Management von Andreas Bourani hergestellt, der wie Schauspieler Armin Rhode ebenfalls zu den prominenten Unterstützern des Deutschen Kindervereins gehört. Dass Mutzke selber Vater sei, habe die Zusammenarbeit befördert. „Ich habe viele kleine bunte und bezaubernde Kinder. Für sie mache ich alles. Dass es ihnen gut geht, dass sie sich verstanden, geliebt und unersetzbar fühlen ist mir das Wichtigste“, beschreibt Max Mutzke sein Vatersein. Aber auch er weiß, dass es nicht allen Kindern gut geht. „Dass es Menschen gibt die dieses Selbstverständnis nicht tragen, die ihre Kinder misshandeln, brechen und zerstören, das macht mich wütend und unendlich traurig“, erklärt der Sänger, der das Publikum in der Philharmonie nicht nur mit eigenen Hits wie „Zugabe“, „Welt hinter Glas“, „Marie“ und natürlich mit dem ESC-Erfolg „Can’t wait until tonight“ begeistern will. Auch Soul & Pop-Perlen wie der Billy-Paul-Klassiker „Me & Mrs Jones“ oder Pop-Songs von Alicia Keys und Seeed stehen auf dem Programm.

Tickets (45 Euro) im Vorverkauf unter Tel. 0201-8122-200 und www.philharmonie-essen.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben