Behinderte

Neues Heim für Behinderte in Essen-Haarzopf geplant

Die ehemaligen Flüchtlingsunterkünfte an der Straße Auf’m Bögel stehen leer.

Die ehemaligen Flüchtlingsunterkünfte an der Straße Auf’m Bögel stehen leer.

Foto: Sebastian Konopka

Essen.   Das Grundstück an der Straße Auf’m Bögel, auf dem jetzt noch ehemalige Flüchtlingsunterkünfte stehen, soll neu bebaut werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Stadtteil Haarzopf entsteht ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung. Das Gebäude soll an der Straße Auf’m Bögel entstehen an der Stelle, wo jetzt noch ein ehemaliges Flüchtlingsheim steht. Der Planungsausschuss der Stadt hat am Mittwoch den Verkauf des Grundstücks an den Verein „Integrationsmodell Essen“ beschlossen, der schon mehrere vergleichbare Einrichtungen im Stadtgebiet betreibt - auch in direkter Nachbarschaft des Grundstücks, um das es jetzt geht. „Der Verein beabsichtigt, das marode Gebäude niederzulegen, um dort in zweigeschossiger Bauweise eine zeitgemäße, behindertengerechte, soziale Einrichtung für zwei Wohngruppen zu errichten“, teilte die Verwaltung mit. Die Vermarktung der Bauvorhaben solle „zeitnah“ erfolgen.

Politiker von SPD und CDU begrüßen den Schritt: „Uns ist es wichtig, dass die Wünsche der Bürger in Haarzopf und Fulerum in die Planung der neuen Gebäude einfließen werden“, betont Uwe Kutzner, planungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben