Gänsereiter

Freisenbrucher Gänserreiter pflegen ihr Brauchtum in Galopp

Die (Kunst-)Gans erwischt: Der Gänsereiter-Club Freisenbruch lädt am kommenden Wochenende Besucher wieder zum Spektakel hoch zu Ross ein. 

Die (Kunst-)Gans erwischt: Der Gänsereiter-Club Freisenbruch lädt am kommenden Wochenende Besucher wieder zum Spektakel hoch zu Ross ein. 

Foto: HO

Essen-Freisenbruch.   Der Freisenbrucher Gänsereiter-Club lädt zum Bürgerball und zum Pokalreiten ein. Das geplante Kinder-Pokalreiten scheitert an der Bürokratie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Kinderkarneval war es knüppelvoll, jetzt lädt der Vorsitzende Wilhelm Hagmeyer (68) im Namen des Gänsereiter-Clubs Freisenbruch zum Bürgerball und zum Pokalreiten. „Dieses Mal wird es abgesehen vom Reitwettbewerb Künstler geben, die Stimmung machen werden“, sagt der 68-Jährige zum Programm, das deutlich ausgeweitet wird. „Das angekündigte Kinder-Pokalreiten fällt allerdings flach“, bedauert der Vorsitzende. Sie seien an der Bürokratie gescheitert, dabei habe er die Ponys bereits organisiert: „Jetzt bestelle ich sie wieder ab.“

Dabei können sich die Reiter über das Interesse beim Nachwuchs nicht beklagen. Zum zweiten Mal fand in diesem Jahr der Karneval für Mädchen und Jungen statt. Mehr als 100 Erwachsene kamen, von denen die meisten gleich mehrere Kinder mitbrachten, berichtet Wilhelm Hagmeyer.

Langjähriges Mitglied nach 70 Jahren geehrt

Und dann es gibt natürlich die Vereins-Biografien von Mitgliedern wie Norbert Budde, der seit genau 70 Jahren dazugehört. 1930 in Steele geboren, sei er bereits in jungen Jahren der Faszination Gänsereiten erlegen und trat 1948 in den Gänsereiter-Club Freisenbruch als Mitglied und aktiver Reiter ein, berichtet Wilhelm Hagmeyer. Blickt Norbert Budde auf die sieben Jahrzehnte zurück, gehört die Königswürde dazu, die er 1951 erstmals errang. Da das Reiten allein ihm nicht reichte, wurde er gleich ein Jahr später Vorsitzender der Gänsereiter, insgesamt drei Mal deren König und damit der erste Kaiser in der Geschichte der Freisenbrucher Gänsereiter. „Eine Ehre, die Geschick, reiterliches Können und viel Kraft verlangt“, sagt der heutige Vorsitzende.

„Für einen Verein wie unseren ist es notwendig, dass erfahrene Mitglieder wie Norbert mit großer Einsatzbereitschaft für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Dies ist ein Garant für eine gute Vereinsarbeit und eine stabile Zukunft“, lobt Wilhelm Hagmeyer, der gleichzeitig auf eine Zunahme bei den neuen Mitgliedern blickt.

Zahl der Mitglieder auf 50 gewachsen

In jüngster Zeit wuchs deren Zahl von 37 auf 50. Erfolge wie diesen erklärt der Vorsitzende mit ihrer Präsenz. Sie stellen den Maibaum auf, schmücken diesen im Winter mit Adventskranz, nehmen an kirchlichen Prozessionen teil, besuchen Vereine, feiern natürlich Karneval und pflegen ein Brauchtum. Ihr großes Fest heißt seit dem Vorjahr Bürgerball, nun kam der Kinderkarneval samt Königspaar Ben I. und Marie I. hinzu. Alles findet im größeren Saal statt. Zudem wird es erstmals ein umfangreiches Programm mit Spielmannszug und professionellem DJ rund um das Pokalreiten geben. Damit alle noch zusammenbleiben, wenn der Kopf der (Kunst-)Gans längst ab sein wird, lädt der Vorsitzende ein, der ihren Kampf mit den heute höheren Auflagen nicht verschweigt.

Denen sei es geschuldet, dass der Umzug nun alle zwei Jahre stattfindet, zuletzt kostete der immerhin 19 000 Euro. Das sei auch mit Unterstützung der Bezirksvertretung und des neuen Sponsors Ebe nicht machbar. Also wechseln sich nun Umzug und Pokalreiten im Zweijahres-Rhythmus ab – während Wilhelm Hagmeyer gern alles daran setzen möchte, „künftig auch ein Kinder-Pokalreiten auf die Beine zu stellen“.

>>BÜRGERBALL UND POKALREITEN

Der Bürgerball des Gänsereiter-Clubs beginnt am Samstag, 10. Februar, 19.11 Uhr (Einlass: 18 Uhr), Hafkes Schwan, Bochumer Landstr. 317. Mit dabei sind u.a. das Königspaar Daniel I. und Jenny I., die Tanzgruppe Hamm, Vanessa-Caterina, Sven Bendson sowie das Duo Dennis und Kira mit Schlagern und Partyhits. Eintritt: 5 Euro.

Am Karnevalssonntag startet auf dem Festplatz an der Alleestraße das traditionelle Gänsereiten (mit künstlichen Gänsen!). Eine jecke Open-Air-Party steigt ab 11.45 Uhr. Abmarsch vom Vereinslokal Neues Mannitou, Bochumer Landstr. 342, ca. 12.30 Uhr. Es folgt eine Live-Show mit Schlagern der 1950er/60er Jahre ab etwa 14 Uhr.

Das Pokalreiten der Gänsereiter beginnt ca. 14 Uhr. Um 15.45 Uhr gibt es Party- und Karnevalsschlager, u.a. mit dem Freisenbrucher Kult-DJ Martin. Es warten zudem Food-Truck, Bierwagen, Glühwein, Eierpunsch oder heiße Schokolade. Eintritt frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben