Schützen

Freisenbrucher Schützen mit langer Tradition und großem Fest

Mitglieder des BSV Freisenbruch 1927 (v.li.) mit dem Kreisschülerprinz Schützenkreis 022 Essen, Schützenkönigspaar Axel und Silke Glawe, Schülerprinz Marc-Andre Nolte, Geschäftsführer Andreas Gaul und Königsadjutant und Vereinsadjutant Thorsten Nolte.

Mitglieder des BSV Freisenbruch 1927 (v.li.) mit dem Kreisschülerprinz Schützenkreis 022 Essen, Schützenkönigspaar Axel und Silke Glawe, Schülerprinz Marc-Andre Nolte, Geschäftsführer Andreas Gaul und Königsadjutant und Vereinsadjutant Thorsten Nolte.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Essen-Freisenbruch.  Beim Schützenfest des BSV Freisenbruch 1927 rund um die Hellweg-Schule gibt es erstmals einen Schieß-Hochstand. Zum Verein zählen ganze Familien.

Ein Jahr lang liefen die Vorbereitungen für das diesjährige Spektakel auf Hochtouren. Nun sind die Vorbereitungen abgeschlossen: Beim Bürgerschützenverein in Freisenbruch geht es wieder hoch her und die Vorfreude ist groß, denn: Vom 23. bis zum 25. August ist Schützenfest. „Zeitweise habe ich mich wie ein Geschäftsführer eines Kleinunternehmens gefühlt. Es gab so viel zu planen“, lacht Geschäftsführer Andreas Gaul, der seinem Verein mittlerweile seit 41 Jahren die Treue hält und damit knapp die Hälfte aller Schützenfeste miterlebt hat. Nun gibt es eine Premiere: Erstmalig in Essen schießen die Schützen von einem Hochstand auf die Krone.

Der BSG Freisenbruch blickt auf eine 92-jährige Vereinsgeschichte zurück, in der alle zwei Jahre das Schützenfest auf dem Plan steht. Zum Verein zählen zudem oftmals ganze Familien wie die von Thorsten Nolte (45), der seit 2009 zum Verein gehört – aber bereits seit 41 Jahren Mitglied im Schützenverein ist.

Beim BSV Freisenbruch ist der alleinerziehende Vater von drei Kindern seit sechs Jahren Vereinsadjutant und hat die drei Söhne mit seiner Leidenschaft längst angesteckt: Marc Andre (12) ist amtierender Schülerprinz, Pierre Rene (11) ist der amtierende Kreisschülerprinz (Schützenkreis 022 Essen). „Der sechsjährige Sören Maurice wiederum freut sich auf jedes Schützenfest, auf das er mit kann“, berichtet sein Vater.

Beginn mit Totenehrung mit Kranzniederlegung am Ehrenmal

„Für unser Fest haben wir auch dieses Jahr keine Kosten und Mühen gescheut. Wir sind stolz auf unser abwechslungsreiches Programm“, verrät Gaul. Am Freitag, 23. August, beginnt um 17 Uhr die Totenehrung mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal. Im Anschluss laden die Schützen zu einem gemütlichen Beisammensein mit Karaoke in ihrem Festzelt an der Hellweg-Schule ein.

Am nächsten Tag steht ein gemeinsames Frühstück auf dem Plan. Dafür werden die Vereinsschützen und das derzeit amtierende Königspaar um 9 Uhr traditionsgemäß mit einem Spielmannszug abgeholt.

Und wie es sich für einen Schützenverein gehört, darf natürlich auch das Schießen nicht zu kurz kommen: Ab 11 Uhr beginnt das Trophäen- und das Kronprinzenschießen und danach wird es richtig spannend: Denn beim anschließenden Königsschießen entscheidet sich nicht nur, welche beiden Vereinsmitglieder in die Rolle des nächsten Königspaares schlüpfen werden – in diesem Jahr schießen die Teilnehmer erstmalig in Essen von einem rund acht Meter hohen Hochstand auf die Königskrone.

Sänger, Zauberer und Travestiekünstler beim Bürgerball

Und abends dürfen sich die Besucher auf einen abwechslungsreichen Mix freuen: „Wir haben Sänger, Zauberer und Travestiekünstler als Showeinlage zu unserem festlichen Bürgerball eingeladen“, zählt Gaul auf. Eintritt ist ab 18 Uhr, gefeiert wird dann ab 19 Uhr. Und auch am Sonntag geht es noch einmal richtig zur Sache: Der Verein lädt ab 11 Uhr zum Frühschoppen ein, zieht am Nachmittag mit seinen befreundeten Schützenvereinen mit Tracht, Trommeln und Trompeten durch Freisenbruch. Der Geschäftsführer lädt alle ein: „In unserem Programm ist für jeden etwas dabei und wir freuen uns auf jeden einzelnen Besucher. Wir hoffen auf ein volles Festzelt und eine tolle Stimmung.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben