Freizeitspaß

Pool-Soccer: In Essen wird Billard nun mit dem Fuß gespielt

Riesiger Billardtisch oder winziges Fußballfeld? Die Fußball-Billard-Anlage in der Essener Innenstadt ist beides. Hier versucht Betreiber Phil Heide, die Bälle zu versenken.

Riesiger Billardtisch oder winziges Fußballfeld? Die Fußball-Billard-Anlage in der Essener Innenstadt ist beides. Hier versucht Betreiber Phil Heide, die Bälle zu versenken.

Foto: Klaus Micke / FUNKE Foto Services

Essen.  In der Essener Innenstadt wird jetzt Fußball-Billard gespielt. Hier steigen die Spieler auf den Tisch. Stefan Raab hat den Sport bekannt gemacht.

Beim Fußball-Billard oder auch Pool-Soccer kann man sich darüber freuen, dass hier das Beste aus zwei Sportarten kombiniert wird. Man könnte aber auch meckern, dass entscheidende Dinge fehlen, nämlich Billard-Queue und Fußball-Tor. Die Kugeln sind in diesem Fall Bälle, die per Schuss eingelocht werden. Wer das selbst einmal testen möchte, kann dieses neuerdings mitten in der Essener Innenstadt tun.

Es gibt nicht viele solcher Fußball-Billard-Anlagen in der Umgebung. Unter dem Dach der Indoor-Minigolfbahn „Schwarzlicht Semester“ an der Gerswidastraße gibt es die jüngste und wahrscheinlich auch größte in der Nähe. Hier sind kürzlich gleich zwei dieser XXL-Tische eingeweiht worden. Jede Anlage ist vier mal acht Meter groß und sieht aus wie ein aufgepumpter Billardtisch, allerdings ohne Beine. Hier stehen die Spieler nicht am Rand, sie laufen direkt über das Spielfeld, das aus strapazierfähigem Rugby-Kunstrasen besteht. Ziel ist es, 15 Bälle in sechs Mulden an den Rändern zu versenken.

Fußball-Billard kann für private Spiele, Firmenevents oder Kindergeburtstage genutzt werden

Die Bälle müssen mit einem Spielball im gleichen Format getroffen und zum Rollen gebracht werden – also ganz ähnlich den Billard-Spielregeln. Etwas kleiner als Fußbälle sind diese Bälle und so gefüllt, dass sie nicht zu hoch abspringen. Phil Heide (49), der gemeinsam mit Kevin Traute die Anlage samt Indoor-Minigolf betreibt, versichert: „Es haben nicht nur die Spieler selbst Spaß, sondern auch die Zuschauer, weil man ganz automatisch vieles besser weiß, wenn man das Spiel beobachtet.“

Der Betreiber empfiehlt, in Zweierteams gegeneinander zu spielen. Als größere Gruppe kann man sich aber auch abwechseln – oder gleich beide Anlagen buchen. Sind Billardprofis im Vorteil? „Eher Menschen, die gut Fußball spielen“, sagt Heide. Feine Techniker und Spieler mit Zielsicherheit könnten zu den Gewinnern gehören. Bis eine Partie vorbei ist und alle 15 Bälle eingelocht sind, dauert es durchschnittlich 15 Minuten. Gebucht wird die Anlage stundenweise, entweder für private Wettbewerbe oder für Firmenevents, Kindergeburtstage oder Weihnachtsfeiern.

Bekannt geworden durch die Fernsehshow „Schlag den Raab“

Fußball-Billard ist zwar bislang nicht so weit verbreitet, hat es aber durch das Fernsehen immerhin zu einer gewissen Bekanntheit gebracht. Moderator Stefan Raab hat vor einigen Jahren seine Kandidaten zum Poolball-Wettbewerb in seiner damaligen Show „Schlag den Raab“ gebeten. „Eine Brauerei hatte das Spiel erfunden und es zu Werbezwecken eingesetzt“, sagt Phil Heide, der selbst gerne sein Glück auf dem riesigen Billardtisch oder winzigen Fußballfeld – je nachdem wie man es sehen mag – versucht.

Die beiden Fußball-Billard-Anlagen in der Essener Innenstadt sind benachbart zur Minigolfhalle untergebracht, aber durch eine Wand getrennt. Auch hier dröhnt Musik aus Lautsprecherboxen, aber die Lichtverhältnisse sind anders. Minigolf wird in Schwarzlicht und mit 3D-Brillen gespielt. Bälle und verschiedene Elemente erscheinen in Neonfarben. Auch die Fußball-Billard-Abteilung ist nicht gerade ausgeleuchtet wie eine Turnhalle, doch hier geht es nicht um den 3D-Effekt. Vielmehr sorgen Strahler mit bunten Farben für eine loungige Atmosphäre.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben