Kontrollen

Razzia in Essen: Polizei und Stadt durchsuchen elf Betriebe

Polizei und Ordnungsamt kontrollierten diverse Betriebe in der Essener Nordcity.

Polizei und Ordnungsamt kontrollierten diverse Betriebe in der Essener Nordcity.

Foto: Kokoska

Essen.   Am Dienstagabend holten Behörden erneut zum Schlag gegen Kleinkriminelle in der nördlichen Innenstadt aus. Spielautomaten und Tabak konfisziert.

Es war eine weitere Aktion von vielen gegen die verbreitete Kleinkriminalität in der Essener Innenstadt und im Nordviertel: Die Polizei und das Ordnungsamt der Stadt Essen haben sich am Dienstag bei sechsstündigen Kontrollen mehrere Shisha-Bars und Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe wie Stehcafés und Bistros vorgeknöpft und durchsucht.

Insgesamt wurden nach Informationen dieser Zeitung elf Objekte unter anderem an der Beisingstraße, der Schützenbahn, der Steeler Straße und am Kopstadtplatz kontrolliert. Nach Angaben der Polizei handelte es sich um „ganz normale Maßnahmen“ im Rahmen des „Aktionsplans Clan“, die sich allerdings nicht ausschließlich gegen mutmaßlich kriminelle Mitglieder polizeibekannter Großfamilien richteten.

Illegal aufgestellte Spielautomaten wurden entdeckt

Unter anderem wurden illegal aufgestellte Spielautomaten und Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz entdeckt. Zudem habe es mehrere Sicherstellungen auch von geschmuggeltem Tabak gegeben.

Allein seit Anfang Januar wurden rund 120 Kilogramm der schwarzen Ware aus dem Verkehr gezogen, was nach Angaben der Polizei Essen immerhin einen finanziellen Verlust von rund 12.000 Euro für die Anbieter bedeutet.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben