Bürgerzentrum

Das „Quiz mit Biss“ soll in der Villa Rü etabliert werden

Ein seit 22 Jahren eingespieltes Team in der Villa Rü: Werner Settels und Alex Bremer.

Ein seit 22 Jahren eingespieltes Team in der Villa Rü: Werner Settels und Alex Bremer.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Essen-Rüttenscheid.  Das neue Halbjahresprogramm des Bürgerzentrums Villa Rü ist raus. Neben vielen Beratungen gibt es auch Unterhaltsames wie das „Quiz mit Biss“.

Man muss nicht zwangsläufig einen Doktortitel in Verwaltungswissenschaften tragen, um den Raumplan der Villa Rü verstehen zu können, aber schaden kann es nicht, zumindest ein Organisationstalent zu sein. Besonders in Zeiten, in denen das neue Halbjahresprogramm ausgetüftelt werden muss. Werner Settels hat’s gemeistert. Wie immer in den vergangenen 28 Jahren.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Alex Bremer hat der Leiter des Bürgerzentrums wieder umfangreiche Pläne erstellt, die nahezu eine ganze Wand seines Büros füllen. Viele Vereine, Gruppen und Verbände treffen sich hier zu regelmäßigen Veranstaltungen. 90 sind es insgesamt, die koordiniert und auf die Räume verteilt werden wollen, vieles wird aber auch in Eigenregie angeboten. Eine kleine Übersicht mit Highlights der kommenden Monate.

Das „Quiz mit Biss“ ist ab September zurück

Im Frühjahr getestet und schnell für gut befunden wurde das „Quiz mit Biss“, bei dem nun ab September an jedem letzten Mittwoch im Monat ab 19.30 Uhr bis zu zehn Quiz-Teams mitraten können, Anmeldung unter Tel. 88 51 153. Moderiert wird zwar nicht von Thomas Gottschalk und Günther Jauch, aber immerhin von Werner Settels (Villa Rü) und Jürgen Lamm (Suchthilfe direkt).

Vor fast 40 Jahren ist die Villa Rü als Jugendzentrum gestartet, längst hat sie sich als Treffpunkt für die ganze Familie etabliert, bietet aber dem Nachwuchs immer noch eine ganze Menge: Kinderballett, Taekwondo, Kreativkurse, Kinder-Disko (28. September, 2. November und 14. Dezember) oder Karaoke-Workshops für Mädchen (in den Herbstferien) beispielsweise.

Erziehungstipps für junge Eltern

„Ein großer Teil unseres Angebots befasst sich mit der Elternarbeit“, sagt Werner Settels. Von montags bis freitags öffnet von 9.30 bis 18 Uhr das Elterncafé, in dem sich Mütter und Väter austauschen können. Es gibt die Krabbelgruppe „Fit durchs erste Lebensjahr“ und Abendveranstaltungen für junge Eltern, in denen beispielsweise Erziehungstipps weitergegeben werden.

„Wir sind wahrscheinlich das älteste Dienst-Ehepaar bei der Stadt Essen“, sagt Settels und lächelt seiner Co-Organisatorin Alex Bremer zu. Ein Team, das seit 22 Jahren an dem Programm feilt und feststellt, dass sich die Schwerpunkte ändern: „Als ich angefangen habe, gab es fünf Bauchtanzgruppen“, sagt Werner Settels. Die haben ausgetanzt. „Heute sind die südamerikanischen Tänze gefragt“, erzählt Alex Bremer.

Neues Brandschutzkonzept beschäftigt die Planer

Sie haben beide sehr viel Freude an dem vielen Leben in dem stattlichen Gebäude an der Girardetstraße 21, teilen aber auch Sorgen: „Das neue Brandschutzkonzept beschäftigt uns sehr“, sagt Settels. So hatte aus diesem Grund auch der Fair-Teiler abgebaut werden müssen, der am Eingang stand und über den Lebensmittel verschenkt werden konnten. „Wir arbeiten intensiv daran, dass er bald in einem neuen Raum wieder aufgebaut werden kann.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben