Ehrenamt

Ehrenamtler besuchen ältere Menschen in Rüttenscheid

Projektleiterin Marlies Höller (stehend) lädt Ehrenamtlerinnen wie Rosemarie Stöber (rechts hinten) allmonatlich in das Büro des Awo-Seniorendienstes ein, um über die Erfahrungen bei den Seniorenbesuchen zu reden.

Foto: Michael Korte

Projektleiterin Marlies Höller (stehend) lädt Ehrenamtlerinnen wie Rosemarie Stöber (rechts hinten) allmonatlich in das Büro des Awo-Seniorendienstes ein, um über die Erfahrungen bei den Seniorenbesuchen zu reden. Foto: Michael Korte

Essen-Rüttenscheid.   Viele Senioren können nur noch selten die Wohnung verlassen. Die Arbeiterwohlfahrt bietet einen Besuchsdienst an. Was die Ehrenamtler motiviert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Alter allein zu Hause? Das muss nicht sein, findet Marlies Höller. „Wenn man sich mit anderen Menschen unterhalten kann, regt das den Geist an und hält fit“, sagt die Sozialarbeiterin. Seit 2001 Jahren bringt sie im Rahmen des ehrenamtlichen Besuchsdienstes „HerzDame / HerzBube“ der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Menschen miteinander in Kontakt.

„Die Gründe sind ganz unterschiedlich, warum Senioren in ihren Wohnungen vereinsamen. Oft ist der Partner gestorben und die Kinder leben weiter entfernt. Oder der Kontakt zur Familie ist abgerissen“, weiß Marlies Höller. Die Initiative zu ergreifen und in Cafés oder Altentreffs zu gehen, dafür fehle dann der Mut. Auch körperliche Gebrechen seien natürlich ein Handicap.

Spannende Unterhaltungen

Wie zum Beispiel bei der 86-jährige Dame, die Rosemarie Stöber einmal die Woche besucht. „Sie kann nicht mehr sehr gut laufen, ist aber geistig unglaublich gut drauf.“ Bei jeder Begegnung erfahre sie ein bisschen mehr über diese Frau, erzählt die 66-Jährige, die sie seit kurzem als Ehrenamtlerin betreut. „Und es ist total spannend, dass sie mir etwas erzählt und ich ihr dann wiederum. So sitzen wir gut zweieinhalb stunden bei Kaffee und Kuchen beieinander.“

Rosemarie Stöber hat früher als Stationshelferin gearbeitet. „Meine Eltern und auch meine Schwiegereltern leben nicht mehr. Der Kontakt mit dieser Generation fehlt mir, deshalb bin ich froh, ihn auf diese Weise pflegen zu können“, erklärt sie ihre Motivation, sich seit drei Jahren beim Besuchsdienst „HerzDame / HerzBube“ einzubringen.

„Die Chemie muss stimmen“

Spazieren gehen, gemeinsam einkaufen, vorlesen, spielen, Veranstaltungen besuchen oder einfach nur da sein und reden: Die Möglichkeiten sind vielfältig, die gemeinsamen Stunden zu verbringen. „Natürlich muss die Chemie stimmen“, betont Marlies Höller und erklärt: „Ich gehe deshalb zu den interessierten Senioren in die Wohnungen, um das Umfeld kennen zu lernen. Ich frage nach ihren Interessen und was sie sich von den Ehrenamtlern wünschen.“

Die Ehrenamtlichen wiederum lädt die Sozialarbeiterin zu einem Informations- und Kennenlerngespräch in das Büro des Seniorendienstes ein, das in der Franziskastraße 14 zu finden ist. Dann wird die Vermittlung organisiert. Marlies Höller schaut, wer mit wem am besten zusammenpasst und vereinbart ein erstes Treffen.

Männer sind gern willkommen

„Nicht immer klappt das auf Anhieb, aber in der Regel hat Marlies einen gut Blick dafür, was geht“, erklärt eine weitere Ehrenamtlerin, die seit 2009 beim Rüttenscheider Besuchsdienst engagiert ist. 37 Ehrenamtler sind es insgesamt, zumeist Frauen. „Männer sind gern willkommen. Auch als Gesprächspartner für unsere Herren wäre das gut.“ Die stellen unter den betreuten 31 Senioren zwar die Minderheit, „aber die wollen sich ja auch mal über Männerhobbys unterhalten“, sagt Marlies Höller mit einem Schmunzeln.

So erreichen Sie HerzDame und HerzBube

Wer in Rüttenscheid oder der näheren Umgebung als Alleinstehender wohnt und Kontakte sucht beziehungsweise ehrenamtlich tätig sein möchte, für den eignet sich vielleicht der Besuchsdienst der Awo. HerzDame / Herzbube, Franziskastraße 14, Telefon 0201/726 98 67, ist erreichbar: dienstags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 13 bis 15 Uhr. Zudem ist ein Anrufbeantworter geschaltet. E-Mail: seniorendienst.rue@awo-essen.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik