Ermittlungen

SEK nimmt mutmaßlichen Messerstecher in Essen fest

Ein mutmaßlicher Messerstecher ist in der Essener Beisingstraße von SEK-Beamten festgenommen worden.

Ein mutmaßlicher Messerstecher ist in der Essener Beisingstraße von SEK-Beamten festgenommen worden.

Foto: Ulrich von Born / FUNKE Foto Services

Essen.  45-Jähriger soll seine Ex-Frau (49) in Kray mit einem Messer verletzt haben. Dann tauchte er unter. Jetzt wurde er im Nordviertel festgenommen.

Neun Tage nach der blutigen Messerattacke auf eine 49-Jährige in einer Wohnung in Essen-Kray hat ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei den 45 Jahre alten Ex-Mann des Opfers am Freitag in einer Wohnung an der Beisingstraße im Nordviertel festnehmen können. Dem Beschuldigten wird ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen. Er soll noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden, teilte die Polizei mit.

Am 7. Oktober war es zwischen dem Mann und seiner früheren Frau in einer Wohnung am Hermann-Köster-Weg zu einem Streit gekommen. Die 49-Jährige erlitt Verletzungen durch ein Messer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Täter flüchtete und konnte trotz einer großangelegten Suche der Polizei mit Hunden und Hubschrauber zunächst nicht gefunden werden. Durch intensive Ermittlungsarbeit des Kriminalkommissariats 11 in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Essen wurde am Freitag der der aktuelle Aufenthaltsort des 45-jährigen in einer Wohnung an der Beisingstraße in Erfahrung gebracht.

Da nicht auszuschließen war, dass der Gesuchte weiterhin bewaffnet war, alarmierte die Leitstelle eine SEK-Einheit. Gegen 5.30 Uhr wurde der 45-Jährige festgenommen, er blieb unverletzt, so die Polizei. (j.m.)

Den Newsletter für Essen bekommen Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben