Spiel’19

Spielemesse startet erstmals mit Spielenacht am Vorabend

 Besucher der Spielemesse "Spiel '18" in der Messe Essen.

Besucher der Spielemesse "Spiel '18" in der Messe Essen.

Foto: Fabian Strauch / Fabian Strauch / FUNKE Foto Services

Essen.  Die diesjährige Spiel’19 in Essen bietet mehrere neue Formate an. Neben der Spiel-Preview-Night gibt es auch ein Angebot an Pädagogen.

Die Messe Spiel’19 wird in diesem Jahr für Brettspielfans ein neues Format einführen: Erstmals findet vor dem offiziellen Start am Donnerstag, 24. Oktober, eine Spiel-Preview-Night statt. Am 23. Oktober also, von 18 Uhr bis 1 Uhr nachts, können Spielbegeisterte im Congress Center CC Süd der Messe Essen viele Neuheiten testen. Das teilte der Friedrich Merz Verlag als Veranstalter mit.

Bei der Spiel-Preview-Night werden Spieleerklärer der Verlage an vielen Tischen bereitstehen und den Spielern Einweisungen und Tipps geben. Eine große offene Spielfläche mit Spielausleihe soll das Programm an dem Abend abrunden. Das Ticket kostet 35 Euro und kann ab Anfang August über die Homepage des Merz-Verlages gekauft werden.

Die diesjährige Spielemesse wird für Brettspielfans erneut mehr Neuheiten und Aussteller bieten. Schon jetzt spricht der Merz-Verlag von einen Rekordjahr mit über 1400 Neuheiten und 1200 Verlagen, die sich auf der Spiel’19 präsentieren werden. Damit wächst die seit Jahren erfolgreiche Besuchermesse, die vergangenes Jahr rund 190.000 Besucher zählte, erneut. Auch bei der Ausstellungsfläche legt die Messe nochmals um mindestens zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Im Vorjahr belegte die Spiel rund 80.000 Quadratmeter in den Messehallen. Die Messe für Gesellschaftsspiele gibt es seit 1983 in Essen. Im Rahmen der Messe wird jedes Jahr auch der Deutsche Spiele-Preis verliehen.

Lehrer sind zum Educators’ Day geladen

Damit Brettspiele in Zeiten von PC und Konsolen auch bei den Jüngsten weiter gepflegt werden, hat sich der Merz-Verlag eine weitere Neuerung überlegt: Neu ist in diesem Jahr auch der Educators’ Day, der sich an Pädagogen und entsprechend interessierte Personen richtet. Am Freitag, den 25. Oktober, laden Experten und Wissenschaftler die Besucher zu kostenfreien Vorträgen in den Saal Berlin zur Diskussion ein. Es geht dabei um Themen wie: Brettspiele als Triebkräfte des Wandels in Bildung und Gesellschaft sowie um Möglichkeiten, Spiele in der Bildung einzusetzen. Brettspielerfahrene Pädagogen geben praktische Tipps zum Aufbau einer Brettspiel AG in der Schule, stellen alltagstaugliche Konzepte für „spielstarke Schulen“ vor, erzählen von ihren Erfahrungen beim Einsatz von Brettspielen in Grundschulen und stellen für den Geschichtsunterricht entwickelte Spielkonzepte vor.

Besuchereinlass wird neu geregelt, Tickets nur noch an einem Eingang

Wer sich als Schule für eines von 200 Spielzimmern mit pädagogisch geprüften Spielwaren und Spielen bewerben möchte, für den dürfte die Initiative „Spielen macht Schule“ von Interesse sein. Pädagogen erhalten an diesem Tag auch Zutritt zur Neuheitenschau, in der sie sich einen Überblick über die aktuellen Brettspielneuheiten machen können. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Veranstalter-Homepage unter www.spiel-messe.com/de/educators-day/

Auch der Besuchereinlass wird nach Angaben des Veranstalters in diesem Jahr neu geregelt. Denn gerade in den Morgenstunden, wenn die Messe ihre Pforten öffnen, bilden sich oft lange Schlangen vor den Eingängen. Um einen schnelleren Einlass zu gewährleisten, wird neben den bisherigen Eingängen West und Süd erstmals auch der kürzlich renovierte Eingang Ost mit 3000 zusätzlichen Garderobenplätzen und vielen Kassen zur Verfügung stehen, heißt es. Dieser Eingang wird speziell der Haupteingang für die Besucher sein, die ihr Ticket erst vor Ort kaufen. Am Eingang West gibt es keine Kassen mehr, so dass hier ausschließlich Besucher mit Vorverkauf-Tickets Einlass finden. Diese können aber auch alle anderen Eingänge benutzen. Vereinzelte Kassen gibt es auch am Eingang Süd.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben