Brauerei

„Stark-Bierchen“: Stauder bringt neues Bier auf den Markt

Präsentieren das neue „Stark-Bierchen“: die Brauereichefs Axel Stauder (links) und Dr. Thomas Stauder.

Präsentieren das neue „Stark-Bierchen“: die Brauereichefs Axel Stauder (links) und Dr. Thomas Stauder.

Foto: Stauder

Essen.  Die Privatbrauerei Stauder aus Essen präsentiert ein neues Bier. Das „Stark-Bierchen“ soll der Auftakt einer geplanten Braumeister-Edition sein.

Die Essener Privatbrauerei Jacob Stauder bringt ein neues Bier auf den Markt: das „Stark-Bierchen“ in einer 0,75 Liter Flasche. Damit startet eine neue „Braumeister-Edition“, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Idee zu dieser Bierspezialität hatten in der Tat unsere Braumeisterinnen und Braumeister“, sagt Brauereichef Axel Stauder. „Es war ihr Wunsch, in regelmäßigen Abständen mit besonderen Zutaten auch das ein oder andere außergewöhnliche Bier zu brauen.“

Herausgekommen sei nun ein „geschmacksintensives und aromatisches Starkbier mit der starkbiertypischen Stammwürze von 16,2 Prozent und einem Alkoholgehalt von sieben Prozent“.

Ähnlich wie beim bereits erhältlichen „Original-Bierchen“ , kommen die Hopfensorten „Citra“ und „Simcoe“ zum Einsatz. „Im Gegensatz zu unseren hellen Biersorten schmeckt unser Stark-Bierchen aber deutlich intensiver mit feinen, fruchtartigen Aromen“, sagt Axel Stauder.

„Stark-Bierchen“: Verkauf im Stauder-Shop startet bald

Verkauft wird das handabgefüllte Stark-Bierchen nur im Stauder-Shop auf dem Brauereigelände im Geschenkset mit zwei Verkostungsgläsern für 20 Euro oder als Einzelflasche in einer Geschenkverpackung für zehn Euro. In naher Zukunft soll zudem ein neuer Stauder-Online-Shop starten. Auch dort soll das neue Bier erhältlich sein, heißt es auf Anfrage.

Auch die speziell gestaltete Flasche hat es Brauereichef Stauder angetan: „Auf eine schlichte Art und Weise haben wir hier die Werte dargestellt, die uns als Familienunternehmen seit sechs Generationen sehr wichtig sind.“

Weitere Biere in der Braumeister-Edition sollen folgen. „Wir freuen uns daher schon riesig darauf, auch im kommenden Jahr weitere Spezialitäten zu entwickeln“, sagt Axel Stauder.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben