Flucht

Strafgefangener (29) flüchtet während Abschlussprüfung

Die JVA Essen.

Foto: Ulrich von Born

Die JVA Essen. Foto: Ulrich von Born

Essen/Münster.  Ein Strafgefangener der JVA Essen ist während der Abschlussprüfung seiner Berufsausbildung geflohen. Die Polizei fasste einen Fluchthelfer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Strafgefangene, der am Montag mitten in der Abschlussprüfung seiner Berufsausbildung geflohen ist, ist weiterhin auf der Flucht. Das teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Der 29 Jahre alte Mann, der Strafgefangener der JVA Essen ist, sei in einer Gärtnerei in Münster gewesen, um dort seine Prüfung abzulegen.

In einer Pause habe er mit zwei Justizbeamten das Gelände verlassen, als er plötzlich seine Tasche mit den Prüfungsunterlagen hinter sich warf und in ein geparktes Auto sprang. Der Wagen, in dem ein Mann auf den Häftling wartete, raste davon. Laut JVA Essen musste der 29-Jährige mit den Justizbeamten das Prüfungsgelände verlassen, "da ein Verbleib in den Prüfungsräumen nicht möglich war."

Freiheitsstrafe bis August 2018

Kurze Zeit später konnte die Polizei das Auto stoppen und den 30 Jahre alten Fluchthelfer festnehmen. Der Häftling aus der JVA Essen war jedoch nicht mehr in dem Wagen. Von ihm geht nach Polizeiangaben keine Gefahr aus.

Laut JVA Essen verbüßt der Mann eine siebenjährige Freiheitsstrafe "wegen gefährlicher Körperverletzung in Tateinheit mit Beihilfe zum schweren Raub". Die Strafe muss er bis zum 28. August 2018 absitzen. Der Gefangene habe bereits Vollzusglockerungen erhalten, ohne dass er dabei auffällig war.

Der Fluchthelfer muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Die Befreiung eines Gefangenen wird mit einer Geldbuße oder mit bis zu drei Jahren Haft bestraft. (mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik