Kultur

Bredeneyerin taucht für farbenfrohe Fotos ab

Die Fotografin Ursula Ruse hat extra einen Tauchlehrgang absolviert, um die farbenprächtige Unterwasserwelt mit der Kamera festhalten zu können.

Die Fotografin Ursula Ruse hat extra einen Tauchlehrgang absolviert, um die farbenprächtige Unterwasserwelt mit der Kamera festhalten zu können.

Foto: Socrates Tassos

Essen-Bredeney/Stadtwald.   Die Bredeneyerin Ursula Ruse stellt Fotos am Stadtwaldplatz aus. Auf Reisen geht sie unter Wasser auf Motivsuche. Dafür hat sie Tauchen gelernt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer die Fotoausstellung von Ursula Ruse mit Reisebildern und Unterwasseraufnahmen noch sehen will, muss sich beeilen. Die Finissage ist für Mittwoch, 31. Januar, 19 bis 21 Uhr, geplant. Die Bilder sind vorher ab 17.30 Uhr im Fotostudio von Claudia Anders an der Frankenstraße 288 zu sehen. Sie zeigt erstmals in ihrem Mitte 2017 eröffneten Fotostudio Fremdbilder.

„Ich habe Claudia Anders angeschrieben und nachgefragt, ob sie meine Bilder ausstellen möchte. Beim ersten Treffen stimmte die Chemie sofort“, sagt Ursula Ruse. Die 58-jährige Bredeneyerin fotografiert seit ihrer Jugend und hat ihr Hobby im Laufe der Jahre immer weiter professionalisiert. „Die erste Kamera habe ich mit 14 Jahren von meinem Vater bekommen. Es war eine analoge Practica LB. Die Kamera stammte aus der DDR und hatte keine Bedienungsanleitung“, erinnert sich Ursula Ruse. Der Hinweis des Vaters „Sonne lacht – Blende acht“ musste da reichen.

„Irgendwann hatte ich die Idee, das Fotografieren zum Beruf zu machen, aber irgendwie müsse ich davon leben können, warnte mein Vater. Da habe ich dann doch lieber eine Ausbildung zur Industriekauffrau gemacht und arbeite heute im Gebäudemanagement“, erzählt sie. Bereut habe sie diesen Schritt nicht, so könne sie ihr Hobby wenigstens finanzieren. Neben dem Fotografieren ist das Reisen ihre Leidenschaft – und beides lässt sich perfekt verbinden.

Ehepaar unternahm Weltreise mit dem Rucksack

Zwei ihrer großen Wünsche hätten sich bereits erfüllt, so Ursula Ruse. Sie wollte mit dem Rucksack um die Welt reisen und habe sich das zum Jahrtausendwechsel 1999/2000 gemeinsam mit ihrem Mann erfüllt. Die USA mit Hawaii, Japan, Indonesien, Städte wie Hongkong und Tokio standen dabei auf dem Reiseplan. „Wir sind beide immer gern mit dem Motorrad verreist, hatten damals schon eine Nordkap-Fahrt hinter uns“, berichtet die Bredeneyerin.

Auch ein zweiter Wunsch sei in Erfüllung gegangen. Sie zeige ihre zahlreichen Reise- und Unterwasserfotos auf ihrer Internetseite. „Eine Kollegin hat mich dazu animiert. Sie meinte, es sei zu schade, all diese Fotos nur auf meiner Festplatte zu verstecken“, sagt Ursula Ruse. Fasziniert habe sie schon immer die Unterwasserwelt. Also kaufte sie sich eine Unterwasserkamera und die entsprechende Ausrüstung – und machte konsequenterweise den Tauchschein. Inzwischen habe sie 280 Tauchgänge hinter sich. „Ich tauche überall, Hauptsache das Wasser ist warm.“

Auch der Ehemann ist unter Wasser unterwegs

Ihrem Mann sei es irgendwann zu langweilig geworden, im Urlaub auf sie zu warten, wenn sie mal wieder auf Unterwasser-Fototour gewesen sei. „Er hat dann auch tauchen gelernt. Seitdem sind wir zusammen unterwegs, was natürlich optimal ist“, sagt die Fotografin.

Insgesamt 26 ihrer Bilder in Farbe und Schwarz-Weiß sind noch bis 31. Januar am Stadtwaldplatz zu sehen, zusätzlich eine Diashow mit 120 Fotos. Die Bilder können Interessierte auch kaufen, viele gibt es samt der handgefertigten Rahmen. „Ich mache maximal zehn Bilder pro Motiv“, sagt die Fotografin.

Der Fotografin gehen die Reiseziele nicht aus

Wer die aktuelle Präsentation verpasst hat, kann ihre Bilder voraussichtlich bei einer Ausstellung in Kettwig sehen. Die Reiseziele gehen Ursula Ruse sicherlich nicht aus. Geplant ist bereits eine Fahrt nach Island. „Ich möchte unbedingt Eisberge fotografieren“, sagt sie und freut sich schon auf das nächste Abenteuer.

Ursula Ruse aus Bredeney hat bereits in den Jahren 2016 und 2017 bei der Präsentation RüArt ausgestellt. Sie schafft auch für fremde Bilder den passenden Rahmen auf hochwertigen Papieren. Auf den Unterwasseraufnahmen mit Taucher ist der Ehemann der Fotografin häufig das Model. Die Bilder von Ursula Ruse sind auf ihrer Internetseite www.sam-bild.com zu sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben