Vorweihnachtszeit

Bürger der Margarethenhöhe schmücken ihre Adventsfenster

Pfarrerin Henny Dirks-Blatt zeigt die Fenster-Deko, die Konfirmanden für das Fenster des Gemeindezentrums Gustav-Adolf-Haus gebastelt hatten.

Foto: Michael Korte

Pfarrerin Henny Dirks-Blatt zeigt die Fenster-Deko, die Konfirmanden für das Fenster des Gemeindezentrums Gustav-Adolf-Haus gebastelt hatten. Foto: Michael Korte

Essen-Margarethenhöhe.   Die evangelische und katholische Gemeinde auf der Margarethenhöhe suchen noch Teilnehmer für ihre adventliche Aktion mit geschmückten Fenstern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Idyllisch wirkt die Margarethenhöhe zu jeder Jahreszeit. Im Advent wird es noch ein bisschen stimmungsvoller. Dann gibt es zum fünften Mal den Adventsfenster-Kalender, den die evangelische und katholische Gemeinde gemeinsam initiiert haben. Noch werden Teilnehmer gesucht, die an einem Abend zwischen dem 1. und 20. Dezember ein Fenster ihrer Wohnung schmücken und die Nachbarn zu einer kleinen Feierstunde einladen.

„Meist werden traditionelle Adventslieder gesungen, Gedichte vorgetragen, Geschichten gelesen. Bei vielen gibt es Kuchen oder Kekse, Glühwein oder Tee für die Gäste“, sagt Henny Dirks-Blatt, Pfarrerin der evangelischen Gemeinde Margarethenhöhe, die sich natürlich auch selbst an der Aktion beteiligt. Auch die Kindergartenkinder seien aktiv und verschönerten ein Fenster der Kita. Sterne, Krippen, Kerzen, Lichterketten, das Ganze eher klassisch-stimmungsvoll oder poppig-modern – die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig. Manchmal gebe es Grillwürstchen am Lagerfeuer, auch Gitarrenmusik sei beliebt. „Die Bewirtung und das Programm sollten aber auf jeden Fall draußen stattfinden“, so Henny Dirks-Blatt. Los geht es jeweils um 17 oder 18 Uhr.

Es gebe Leute, die jedes Jahr wieder dabei seien, oder solche, die als vorweihnachtliches Ritual an jedem Abend das jeweilige Fenster besuchten. Einige verhüllten ihr geschmücktes Fenster ganz geheimnisvoll und präsentierten es erst an ihrem Abend, andere ließen sich beim Schmücken gern zusehen.

Noch einige Lücken

„In diesem Jahr haben wir noch einige Lücken. Wer mitmachen möchte, sollte sich bis zum 14. November melden, denn wir wollen ja die Daten und die dazugehörigen Orte im Gemeindebrief veröffentlichen, damit die Leute auch wissen, wo sie an den Abenden hingehen können“, erklärt die Pfarrerin. Erfahrungsgemäß gebe es Abende an denen nur drei Leute kämen, aber auch solche, an denen 80 Leute vor der Tür stünden – das hänge unter anderem vom Wetter ab und wie der Gestalter für sein Fenster werbe. An den Tagen unmittelbar vor Heiligabend mache die Aktion keinen Sinn, weil die Menschen anderes zu tun hätten. „Den ersten Advent sparen wir aus, weil wir ja dem Weihnachtsmarkt hier auf der Margarethenhöhe keine Konkurrenz machen wollen“, so die Pfarrerin.

Ökumenekreis zeichnet für die Aktion verantwortlich

Wer ein Fenster gestalten will, muss sich bis Dienstag, 14. November, bei Pfarrerin Henny Dirks-Blatt unter Telefon 50 76 33 23 oder per E-Mail an henny.dirks-blatt@ekir.de anmelden. Jeder Tag wird nur einmal vergeben. Die Aktion wird vom Ökumenekreis der evangelischen und katholischen Gemeinde getragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik