Straßenbau

Frankenstraße wird für neue Asphaltdecke gesperrt

Auf dem Parkstreifen an der Frankenstraße werden derzeit noch Restarbeiten erledigt. Am Wochenende gibt es eine  Vollsperrung des Abschnitts. Dann wird sogenannter Flüsterasphalt aufgetragen.

Foto: Carsten Klein

Auf dem Parkstreifen an der Frankenstraße werden derzeit noch Restarbeiten erledigt. Am Wochenende gibt es eine Vollsperrung des Abschnitts. Dann wird sogenannter Flüsterasphalt aufgetragen. Foto: Carsten Klein

Essen-Stadtwald.   Neuer Flüsterasphalt wird vom 7. bis 9. April auf einem Abschnitt der Frankenstraße in Stadtwald aufgebracht. Komplettsperrung ist erforderlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Vollsperrung der Frankenstraße wird am kommenden Wochenende für Behinderungen in Stadtwald sorgen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 7./8. April, Mitternacht, bis Montag, 9. April, etwa 4.30 Uhr, wird der sogenannte Flüsterasphalt auf dem erneuerten Straßenabschnitt zwischen der Straße Am Wiedenfeld und der Forsthausstraße aufgetragen, teilt die Stadt mit. Die Arbeiten waren eigentlich schon für 2017 vorgesehen, mussten aber witterungsbedingt mehrfach verschoben werden. „Um den lärmoptimierten Asphalt aufbringen zu können, ist trockenes, relativ warmes Wetter mit Bodentemperaturen um die acht Grad Celsius erforderlich“, erklärt Isabel Razanica vom Stadtpresseamt.

Über den Winter waren die Arbeiten an dem Straßenabschnitt unterbrochen worden. Seit August letzten Jahres war der Abschnitt komplett erneuert und die Haltestelle Forsthaus barrierefrei umgestaltet worden. „Der rund 315 000 Euro teure Flüsterasphalt kann zu 90 Prozent aus dem Topf zur Erneuerung von Hauptverkehrsstraßen finanziert werden“, so Isabel Razanica. In den vergangenen Tagen sind bereits 13 neue Bäumchen gepflanzt worden. Bis zum Wochenende laufen Vorbereitungsarbeiten, der Verkehr könne aber noch in beide Richtungen fließen.

Zwischen Samstag- und Sonntagnacht sei dann allerdings eine Komplettsperrung der Frankenstraße in dem Abschnitt erforderlich. „Der Durchfahrtverkehr sollte den Bereich am Wochenende am besten weiträumig umfahren. Umleitungen werden ausgeschildert“, so Isabel Razanica. Auch die Nebenstraßen seien teils nur über Umwege erreichbar, einige Einbahnstraßenregelungen würden kurzzeitig aufgehoben. So sei die Habichtstraße über den Stiftsmühlenbrink erreichbar, die Forsthausstraße über die Oberstraße, die Amselstraße/Kleppes Feld über Heidehang, Sundernholz und Eginhardhöhe.

Restarbeiten sorgen für kleinere Einschränkungen

Im Anschluss an die Vollsperrung, die zum Beginn des Berufsverkehrs am Montag beendet sein soll, seien noch einige Restarbeiten zu erledigen. So werde noch an den Hydranten und Schachtabdeckungen gearbeitet, so dass die jeweiligen Stellen weiter umfahren werden müssten. „Auch Fahrbahnmarkierungen müssen noch aufgetragen werden, aber das sollte nur mit geringfügigen Einschränkungen für den Verkehr verbunden sein“, so die Stadtsprecherin.

Während der Sperrung werden die Buslinien 142 und 194 umgeleitet. Im Anschluss werden Ersatzhaltestellen angefahren, weil der Asphalt im Haltestellenbereich länger aushärten müsse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik