Kunst im Stadtteil

Schüler stellen eigene Kunstwerke auf dem Moltkeplatz auf

Auch im letzten Jahr fand die Kunstaktion mit den Oberstufenschülern der Unesco-Schule statt. Dabei erhielt Gloria Friedmanns „Denkmal“ einen floralen Rahmen.

Auch im letzten Jahr fand die Kunstaktion mit den Oberstufenschülern der Unesco-Schule statt. Dabei erhielt Gloria Friedmanns „Denkmal“ einen floralen Rahmen.

Foto: Ulrich von Born

Essen-Moltkeviertel.   Die zweite Aktion auf der Skulpturenwiese am Moltkeplatz findet am Freitag, 13. Oktober, statt. Mit dabei sind Jugendliche der Unesco-Schule.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum zweiten Mal stellen am Freitag, 13. Oktober, von 14 Uhr bis in die Abendstunden Schüler der Unesco-Schule ihre Skulpturen auf dem Moltkeplatz aus. Die Aktion war bereits für letzte Woche geplant, musste aber wegen des schlechten Wetters verschoben werden. Die Veranstaltung findet mit Unterstützung des Vereins Kunst am Moltkeplatz statt.

Besuche fanden während des Unterrichts statt

Im Rahmen ihres Kunstunterrichts an der Unesco-Schule im Südostviertel hatten sich die Schüler von drei Kunstkursen zusammen mit ihrem Lehrer Volker Ullenboom mit Kunst im öffentlichen Raum auseinandergesetzt. Als Teil ihres Unterrichts besuchten die 17- bis 22-Jährigen im Sommer unter anderem mehrmals das Skulpturenensemble auf dem Moltkeplatz. Bei Führungen, Gesprächs- und Diskussionsrunden mit ihrem Kunstlehrer und den Vereinsmitgliedern von Kunst am Moltkeplatz auf der Skulpturenwiese gewannen die Schüler des Abiturjahrgangs einen Eindruck von den Werken und deren Umgebung.

Im Anschluss entwickelten sie im Unterricht Ideen für eigene Arbeiten, die von dem Platz und den vorhandenen Kunstwerken angeregt wurden. Eine ähnliche Aktion hatte es bereits 2016 gegeben.

Die Bürger sind zu der heutigen Kunstaktion eingeladen, die Schüler werden ihre Werke erläutern, von denen einige zum Mitmachen einladen. Für Kunstlehrer Volker Ullenboom ist es wichtig, dass die Schüler auf diese Weise Kunsterfahrungen im öffentlichen Raum machen.

Schüler lernen Auseinandersetzung mit Kunst

Lisa Lambrecht-Wagenitz vom Verein Kunst am Moltkeplatz freut sich über die Begeisterung der Schüler und darüber, dass sie „sich mit den hier vorhandenen Kunstwerken auseinandergesetzt haben und dass sie jetzt selbst – sozusagen als Antwort — temporäre Werke entwickelt haben und diese auf der Skulpturenwiese Moltkeplatz ausstellen“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben