Naturspektakel

Titanenwurz in Essen: Wann stinkt die Riesenpflanze endlich?

| Lesedauer: 2 Minuten
Größte Blume der Welt wächst im Grugapark in Essen

Größte Blume der Welt wächst im Grugapark in Essen

Sie stinkt bestialisch, ist riesig und extrem selten: die Titanenwurz. Die größte Blume der Welt soll bald im Essener Grugapark blühen.

Beschreibung anzeigen

Essen-Rüttenscheid.  Im Essener Grugapark wächst die größte Blume der Welt: die Titanenwurz. Wer die geöffnete Blüte sehen will, muss sich allerdings noch gedulden.

Wann blüht die bestialisch stinkende Titanenwurz im Grugapark Essen? Diese Frage dürften sich zahlreiche Menschen stellen, die das seltene Naturspektakel auf gar keinen Fall verpassen wollen. Noch ist es allerdings nicht soweit.

[Hier unseren kostenlosen Newsletter mit Nachrichten aus Essen abonnieren]

Beim Grugapark geht man nicht davon aus, dass sich die Blüte der größten Blume der Welt am Wochenende öffnen wird.

Titanenwurz in Essen ist bereits größer als zwei Meter

Zwar ist die Titanenwurz mittlerweile schon über zwei Meter groß – vor einer Woche waren es Freitag (6.5.) 1,28 Meter –, doch ein wichtiger Indikator fehlt noch, bevor sich die Blüte tatsächlich öffnen und ihren Aasgeruch verströmen wird. „Sie wird sich noch verfärben, das ist aber noch nicht der Fall“, sagt Dr. Martin Gülpen, im Grugapark zuständig für Botanik, botanische Veranstaltungen und fachlicher Leiter der Schule Natur.

Aktuell sei die Pflanze nur grün, werde sich vor ihrer Blüte an einigen Stellen noch verdunkeln. Gülpen schätzt, dass es in der nächsten Woche soweit sein könne, vermutlich eher zum Ende der Woche.

Wer aktuell einen Blick auf die Titanenwurz erhaschen möchte, der wird enttäuscht. Die Pflanze steht nach Angaben von Gülpen seit einigen Tagen in einem geschützten Bereich, damit sich die Blüte ohne Störungen entwickeln könne. Sobald sich an der Situation etwas verändert, will der Grugapark informieren, kündigt er an. Die Blüte der seltenen Pflanze dürfte viele Menschen in den Grugapark locken. Als vor rund fünf Jahren im Botanischen Garten der Ruhr-Universität Bochum ein 2,72-Meter-Exemplar blühte, kamen innerhalb kurzer Zeit 5000 Besucherinnen und Besucher.

>>> INFO: Die Titanenwurz, Amorphophallus titanum

  • Die Titanenwurz (Amorphophallus titanum) ist auf Sumatra beheimatet. Nach Angaben des Grugaparks umfasst die Gattung Amorphophallus rund 200 Arten, die in Regenwäldern vorkommen.
  • Die Titanenwurz entwickelt den größten unverzweigten Blütenstand des Pflanzenreichs. Wenn sich die Blüte öffnet, produziert die Titanenwurz Wärme und verströmt einen Aasgeruch. Dadurch sollen Insekten angelockt werden, die erwarten, Nahrung zu finden. Der „Täuschblume“ dienen die Insekten allerdings nur als Bestäuber.
  • Wenn die Pflanze nicht mehr blüht, entwickelt sich nach Angaben des Grugaparks ein riesiges Blatt von bis zu fünf Metern Höhe, das nach 10 bis 15 Monaten abstirbt. Nach einer längeren Ruhephase könnte sich eine neue Blüte entwickeln.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Essen

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben