Skateboard

Titus Dittmann: Wie Kinder vom Skaten profitieren können

Titus Dittmann hat die Skateboards nach Deutschland gebracht.

Titus Dittmann hat die Skateboards nach Deutschland gebracht.

Essen.   Unternehmer Titus Dittmann plädiert in Essen für ein Skate-Abi. Welche großen Erkenntnisse Kinder laut ihm auf dem Board gewinnen können.

Titus Dittmann (69) hat als Lehrer gearbeitet und dabei die Skateboards nach Deutschland gebracht. Später hat er ein Imperium mit Zubehör und Skate-Bekleidung aufgebaut. Vater der Szene wird er oft genannt, dabei ist er in Wahrheit sogar schon Großvater.

1 Sie leben in Münster und engagieren sich weltweit. Wieso haben Sie sich ausgerechnet für Essen als Austragungsort der Charity-Gala entschieden?

Es ist die logische Konsequenz aus der hervorragenden Arbeit, die Oliver Noack hier leistet. Er ist ein engagiertes Kerlchen und hat früh unseren Skate-Aid-Ableger in Essen gegründet. Es ist unglaublich, wie er Gas gibt. Außerdem sollte der Abend eine Art Test sein. Es gibt viele GOP-Standorte in Deutschland, ich hoffe, dass wir dort ähnliche Charity-Veranstaltungen auf die Beine stellen können.

2 Welches Projekt liegt Ihnen gerade ganz besonders am Herzen?

Ich möchte wieder stärker in Afghanistan Fuß fassen. Dort läuft unser erste Projekt zwar immer noch in der Stadt Karukh, aber es war zuletzt sehr schwierig. Durch die Deutsch-Afghanische Gesellschaft hier in Essen hoffen wir auf neue Kontakte. Selbst in Syrien ist es derzeit für uns einfacher, etwas zu bewegen. Hier arbeiten wir viel mit den SOS-Kinderdörfern zusammen.

3 Erklären Sie mal, wie das Skateboard Kinder stark macht.

Auf dem Skateboard erleben die Kinder plötzlich Freiräume. Da redet keiner rein. Sie beherrschen das Skateboarden viel schneller als Erwachsene und tanken so Selbstbewusstsein. Außerdem lernen die Kinder, hinzufallen und wieder aufzustehen. Das ist Persönlichkeitsbildung pur. Skateboard zu fahren ist die stärkste bewegungsorientierte Jugendkultur überhaupt. Wenn es nach mir ginge, müssten man über ein Skate-Abi nachdenken, das ist manchmal wichtiger als das normale Abitur.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben