Ermittlungen

Verdacht auf Straßenrennen: PS-Boliden in Essen konfisziert

Ein solcher Lamborghini ist auf der Essener Margarethenhöhe sichergestellt worden.

Ein solcher Lamborghini ist auf der Essener Margarethenhöhe sichergestellt worden.

Foto: Robert Hradil

Essen.   Staatsanwaltschaft ließ einen Lamborghini und einen Ferrari beschlagnahmen. Zwei Essener (52 und 25 Jahre alt) mussten Führerscheine abgeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem mutmaßlichen illegalen Straßenrennen auf der Essener Margarethenhöhe hat die Staatsanwaltschaft am Samstag zwei über 600 starke PS-Boliden beschlagnahmen lassen.

Ein 52 Jahre alter Essener, dem die Rennwagen gehören, und ein 25-Jähriger, der eines der Autos fuhr, mussten ihre Führerscheine abgeben, berichtete die Polizei Essen am Sonntag. Bei den Sportwagen handelt es sich um einen Lamborghini Huracan und einen Ferrari 488 Pista, sagte Polizeisprecher Peter Elke. Der Eigentümer wohne im Essener Süden.

Teilweise in den Gegenverkehr gefahren

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, hatten Zeugen gegen 11.15 Uhr am Samstag beobachtet, wie die beiden Boliden nebeneinander beschleunigten und teilweise in den Gegenverkehr fuhren. Alarmierte Polizeistreifen stoppten die beiden Männer wenig später auf dem Gelände einer Tankstelle.

Der 470 Kilowatt starke rote Lamborghini Huracan wurde von seinem 52-jährigen Besitzer gefahren. Seinen gelben Ferrari 488 Pista hatte er dem 25 Jahre alten Essener überlassen.

Wie schnell die Rennwagen auf den innerstädtischen Straßen unterwegs waren, konnte Elke noch nicht sagen. Jedenfalls befanden sich an den Fahrzeugen nicht alle vorgeschriebenen amtlichen Kennzeichen, notierte die Polizei, die nun Zeugen sucht.

Das Verkehrskommissariat 2 wird jetzt die weiteren Ermittlungen zu dem „Aggressionsdelikt im Straßenverkehr“ führen. Hinweise nimmt die Behörde unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. (j.m.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben