Nahverkehr

Verspätungen, Ausfälle – das sind meine Rechte als Fahrgast

„Betriebsstörung“: Kurzfristig hat die Ruhrbahn „erhebliche Beeinträchtigungen“ wegen einer Betriebsversammlung angekündigt.

„Betriebsstörung“: Kurzfristig hat die Ruhrbahn „erhebliche Beeinträchtigungen“ wegen einer Betriebsversammlung angekündigt.

Foto: Spletter

Essen/Mülheim.  Wer ein Ticket hat, hat Anspruch auf Entschädigung – bei Verspätungen ab 20 Minuten oder bei Ausfällen. Taxi-Kosten werden bis 25 Euro erstattet.

Was tun, wenn Bus und Bahn nicht kommen? Die Betriebsversammlung der Ruhrbahn ärgert viele Bürger in Essen und Mülheim, weil kurzfristig „erhebliche Beeinträchtigungen“ angekündigt wurden. Tatsächlich fällt manches Fahrzeug aus, es gibt Verspätungen, und die Frage steht im Raum: Welche Rechte hat der Fahrgast?

Taxi-Kosten bis 25 Euro werden erstattet

Tatsächlich ermöglicht die „Mobiliätsgarantie NRW“, dass ein Fahrgast bei mehr als 20 Minuten Verspätung oder bei einem kompletten Ausfall ein Taxi nehmen kann – und die Rechnung dem Nahverkehrsunternehmen in Rechnung stellen darf. Erstattet werden Taxi-Kosten bis 25 Euro, nicht mehr. Wichtig: Um Anspruch auf einen Ausfall zu haben, muss man vorher tatsächlich ein Ticket gelöst haben – oder ein Monatsticket besitzen. Sonst können keine Ansprüche geltend gemacht werden.

Ohne Belege geht’s nicht

Wichtig ist auch: Wer von der „Mobilitätsgarantie“ profitieren will, muss sich gründliche Notizen machen – wichtig sind die genaue, planmäßige Abfahr-Zeit und der Abfahrtsort sowie das Fahrziel. Einen entsprechenden Antrag für die Kostenerstattung kann man auf der Ruhrbahn-Internet-Seite herunterladen. Wer ins Taxi steigt: Unbedingt Quittung geben lassen. Und das Ticket, falls ein Einzelfahrschein, muss auch im Original beigefügt werden; bei einem Einzelfahrschein muss das Original beigelegt werden.

Was „Pro Bahn“ sagt

Detlef Neuß vom Fahrgastverband Pro Bahn weist jedoch aus eigener Erfahrung darauf hin: Oft würden Nahverkehrsunternehmen ihre Kunden darauf hinweisen, dass sie ja statt der ausgefallenen Bahn eine andere hätten nehmen können, die die gleiche Richtung einschlägt. „Das steht nirgendwo in den Statuten, wird jedoch sehr häufig angewendet’“, sagt Neuß. Allerdings: Wenn in Essen - so wie am Tag der Betriebsversammlung - alle regulären Abfahrtzeiten Makulatur sind, ist es für den Kunden schwer, mit alternativen Bussen und Bahnen planmäßig zu fahren.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben