Feuerwehr

Wenige Feuerwehreinsätze in Essen trotz stürmischer Böen

Zwölf Einsätze zählte die Feuerwehr Essen bis zum Mittag.

Foto: Andreas Bartel / FUNKE Foto Services

Zwölf Einsätze zählte die Feuerwehr Essen bis zum Mittag. Foto: Andreas Bartel / FUNKE Foto Services

Essen.   Sturmtief „Sebastian“ zog am Mittwoch über NRW. Größere Schäden gab es in Essen bislang nicht, die Feuerwehr zählte lediglich 17 Einsätze.

Während Sturmtief „Sebastian“ am Mittwoch für zahlreiche Störungen und Einsätze in NRW sorgte, blieb Essen weitgehend verschont. Es wehte zwar ein starker Wind im Stadtgebiet, die

Feuerwehr verzeichnete aber nur wenig Notrufe. Lediglich 17 mal mussten die Einsatzkräfte am Mittwoch sturmbedingt ausrücken, wie Sprecher Mike Filzen auf Anfrage erklärte. Die wenigen Einsätze waren vor allem aufgrund loser Dachziegel und wackeliger Äste. „Nichts wildes“, wie Filzen lakonisch festhielt.

Sturmtief „Sebastian“ war am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 85 Kilometern pro Stunde über NRW gezogen. Der Deutsche Wetterdienst hatte eine Wetterwarnung herausgegeben.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik