Unfall

Gelsenkirchen: Auto kracht in Baum – Bochumer (41) tot

Der Wagen wurde bei dem Unfall in Gelsenkirchen stark deformiert.

Der Wagen wurde bei dem Unfall in Gelsenkirchen stark deformiert.

Foto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Gelsenkirchen-Rotthausen/Bochum.  Ein Bochumer ist in Gelsenkirchen aus bisher noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Beim Einsatz begaben sich die Helfer in Gefahr.

Bei einem Unfall im Gelsenkirchener Stadtteil Rotthausen auf der Wembkenstraße, Ecke Wiehagen, ist am Donnerstagabend gegen 22 Uhr ein 41-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen.

Der Mann aus Bochum war in Richtung Gelsenkirchen-Altstadt unterwegs, als er in Höhe der Kreuzung Wiehagen von der Fahrbahn abkam – aus welchen Gründen, wird nun von der Polizei ermittelt. In jedem Fall fuhr der Wagen mit mutmaßlich hohem Tempo über einen Gehweg, kollidierte dann zuerst mit einer Straßenlaterne sowie einem Straßenschild und krachte anschließend an einen Baum.

Rettungskräfte mussten eingeklemmten Mann aus deformiertem Auto bergen

Die alarmierten Rettungskräfte konnten den eingeklemmten Mann aus dem stark deformierten Auto bergen. Dazu musste die Feuerwehr hydraulisches Gerät einsetzen. Das durch die umgefahrene Laterne freiliegende stromführende Kabel stellte laut Feuerwehr dabei eine Gefahr für die Einsatzkräfte dar.

Der Bochumer verstarb trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte noch an der Unfallstelle. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ein Arzt entnahm dem Verstorbenen Blutproben. Der Mitsubishi wurde sichergestellt. Während der Unfallaufnahme wurde der Bereich großräumig von der Polizei abgesperrt. Die Feuerwehr Gelsenkirchen war mit Einheiten der Wachen Altstadt, Buer und Heßler im Einsatz. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben