Blaulicht

Corona in Gelsenkirchen: Zwei Frauen absichtlich angehustet

Weil er in Gelsenkirchen-Altstadt zwei Frauen anhustete und behauptete, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, alarmierten diese die Polizei.

Weil er in Gelsenkirchen-Altstadt zwei Frauen anhustete und behauptete, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, alarmierten diese die Polizei.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Gelsenkirchen-Altstadt.  Nach eigener Aussage war ein 20-Jähriger mit dem Coronavirus infiziert. Auf der Straße soll er zwei Frauen absichtlich angehustet haben.

Die Polizei ermittelt gegen einen 20-jährigen Gelsenkirchener wegen versuchter Körperverletzung. Dieser hatte am Freitagmittag an der Arminstraße gezielt in Richtung zweier Frauen gehustet und gesagt, er sei mit dem Coronavirus infiziert.

Zuvor hatten die 42-jährige Bochumerin und die 49-jährige Gelsenkirchenerin den immer wieder hustenden Mann aufgefordert, den Sicherheitsabstand einzuhalten.

Gegenüber den alarmierten Polizeibeamten gab der Gelsenkirchener an, nicht mit Covid-19 infiziert zu sein und lediglich auf den Boden genießt zu haben. Die beiden Frauen benötigten keine ärztliche Behandlung, sie wurden nicht von Speichel getroffen. Da der Gelsenkirchener bei der Personalienfeststellung zudem zunächst falsche Angaben machte, schrieben die Beamten noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben